Logo Golf'n'Style png

Abonnieren Sie den Golf’n’Style Newsletter

Verpassen Sie keine Neuigkeiten mehr rund um die Themen Golf, Lifestyle und Reisen!

Folgen Sie uns auf:

Beginnen Sie Ihre Suche indem Sie im Eingabefeld etwas eingaben und dann die EINGABETASTE drücken, um die Suche zu starten. Drücken Sie Esc, um abzubrechen.





Omega Dubai Desert Classic

Omega Dubai Desert Classic: Top-Golfer teen beim Major des Nahen Ostens auf

Neben Golfstars wie Bryson DeChambeau, Sergio Garcia, Tommy Fleetwood, Henrik Stenson und Thomas Bjørn gehen beim Omega Dubai Desert Classic vom 23. bis 26. Januar auch die Top-Newcomer Viktor Hovland und Shugo Imahira an den Start.

Als Teil des Desert Swing und eines der frühesten Turniere im Kalender des Race to Dubai wird das renommierte Omega Dubai Desert Classic häufig als das „Major des Nahen Ostens“ bezeichnet. In den 1980er-Jahren war es eines der ersten Turniere der European Tour, die außerhalb Europas stattfanden.

Das Omega Dubai Desert Classic wird traditionell auf dem Majlis-Platz des Emirates Golf Club ausgetragen – dem ersten Rasenplatz in der Region, der bei seiner Eröffnung 1988 als „Wüsten-Wunder“ bezeichnet wurde. Der Golfplatz wurde von Karl Litten entworfen und hat durch sein kultiges, an Beduinenzelte erinnerndes Clubhaus und das Panorama der glitzernden Skyline Dubais im Hintergrund einen besonderen Wiedererkennungswert.

Wer macht DeChambeau in Dubai den Titel streitig?

Mit der Chance, hohe Rankingpunkte und eines der lukrativsten Preisgelder (insgesamt 3,25 Mio. US-Dollar) des Race to Dubai zu ergattern, übt das arabische Traditionsturnier eine große Anziehungskraft auf europäische und internationale Spitzengolfer aus. Tiger Woods etwa nahm siebenmal Teil und ging zweimal als Gewinner aus dem Turnier hervor. Sowohl Sergio Garcia als auch Danny Willett bauten ihre großartigen Erfolge beim The Masters auf Siegen in Dubai auf. Beide Golfer werden auch 2020 in Dubai an den Start gehen, ebenso die ehemaligen Desert Classic-Gewinner Rafa Cabrera Bello, Henrik Stenson und Haotong Li. Natürlich reist außerdem Vorjahressieger Bryson DeChambeau nach Dubai, um seinen Titel zu verteidigen. Mit seinem Siegesscore von 24 unter Par hatte er 2019 einen neuen Turnierrekord aufgestellt.

Zum starken Spielerfeld des Turniers in 2020 gehören des Weiteren die Europäischen Ryder Cup-Helden Padraig Harrington, Thomas Bjørn und Miguel Ángel Jiménez. Für Bjørn ist das Omega Dubai Desert Classic mit besonders schönen Erinnerungen verbunden – schließlich triumphierte er 2001 als Turniersieger über Tiger Woods, der ihm während der vier Runden des Events quasi nicht von der Seite wich. Bjørns finales Kopf-an-Kopf-Rennen mit Tiger Woods und Padraig Harrington, die sich am Ende den zweiten Platz teilten, zählt zu den spannendsten Momenten in der Geschichte des Dubai Desert Classic. „Mit Tiger Kopf an Kopf zu spielen und dann auch noch obenauf zu sein ist etwas, was nicht viele für sich beanspruchen können. Das ist ein Moment meiner Karriere, den ich niemals vergessen werde“, so der dänische Ex-Ryder-Cup-Kapitän.

Starke Europäer und zwei spannende Newcomer

Wer ist sonst noch dabei? Aus dem Teilnehmerfeld der European Tour haben sich unter anderem Tommy Fleetwood, Matt Fitzpatrick, Tyrrell Hatton, Ian Poulter und Lee Westwood angekündigt. Auch der Südafrikaner Carl Schwartzel teet in Dubai auf, um nach seiner Handgelenksverletzung, die ihm das Jahr 2019 vereitelte, nun wieder voll durchzustarten. Von den deutschen Spielern haben sind bisher Martin Kaymer, Max Kiefer und Bernd Wiesberger gemeldet.

Zudem treten zwei vielversprechende Newcomer-Talente an, um die Riege der erfahrenen Top-Spieler gehörig aufzumischen: Der 22-jährige Victor Hovland sorgte 2019 in seinem ersten Jahr als Profi bei der US PGA Tour für Aufsehen, indem er mit einem Score von unter 70 über 19 Runden einen neuen Tour-Rekord aufstellte. Der Norweger freut sich darauf, in Dubai in die Saison zu starten: „Einer der großartigen Aspekte des Profi-Status ist es, viele der Turniere und Plätze spielen zu dürfen, die ich schon als Kind gern gesehen habe. Das gilt auch für das Omega Dubai Desert Classic, auf dem es so viele herausragende Momente gab“, so Hovland.

Der Japaner Shugo Imahira hat mit seiner erstmaligen Teilnahme in Dubai gleichzeitig sein Debut auf der European Tour. Durch vier Siege während der letzten zwei Saisons der Japan Golf Tour erspielte er sich den 30. Platz im Official World Golf Ranking. Das Aufeinandertreffen mit Spitzenprofis aus aller Welt erwartet der 27-Jährige mit Spannung: „Bisher habe ich kaum außerhalb Japans gespielt. Dies eine großartige Möglichkeit zu sehen, wie mein Spiel sich an der Seite von einigen der weltbesten Spieler entwickeln wird“.

Das Turnier, das vom 23. bis 26. Januar im Emirates Golf Club in Dubai stattfindet, wird unter anderem auf Sky live übertragen. Wir freuen uns jetzt schon auf spannende Golf-Momente aus der Wüstenmetropole!

Wer ist sonst noch dabei? Aus dem Teilnehmerfeld der European Tour haben sich unter anderem Tommy Fleetwood, Matt Fitzpatrick, Tyrrell Hatton, Ian Poulter und Lee Westwood angekündigt. Auch der Südafrikaner Carl Schwartzel teet in Dubai auf, um nach seiner Handgelenksverletzung, die ihm das Jahr 2019 vereitelte, nun wieder voll durchzustarten. Von den deutschen Spielern haben sind bisher Martin Kaymer, Max Kiefer und Bernd Wiesberger gemeldet.

Zudem treten zwei vielversprechende Newcomer-Talente an, um die Riege der erfahrenen Top-Spieler gehörig aufzumischen: Der 22-jährige Victor Hovland sorgte 2019 in seinem ersten Jahr als Profi bei der US PGA Tour für Aufsehen, indem er mit einem Score von unter 70 über 19 Runden einen neuen Tour-Rekord aufstellte. Der Norweger freut sich darauf, in Dubai in die Saison zu starten: „Einer der großartigen Aspekte des Profi-Status ist es, viele der Turniere und Plätze spielen zu dürfen, die ich schon als Kind gern gesehen habe. Das gilt auch für das Omega Dubai Desert Classic, auf dem es so viele herausragende Momente gab“, so Hovland.

Der Japaner Shugo Imahira hat mit seiner erstmaligen Teilnahme in Dubai gleichzeitig sein Debut auf der European Tour. Durch vier Siege während der letzten zwei Saisons der Japan Golf Tour erspielte er sich den 30. Platz im Official World Golf Ranking. Das Aufeinandertreffen mit Spitzenprofis aus aller Welt erwartet der 27-Jährige mit Spannung: „Bisher habe ich kaum außerhalb Japans gespielt. Dies eine großartige Möglichkeit zu sehen, wie mein Spiel sich an der Seite von einigen der weltbesten Spieler entwickeln wird“.

Das Turnier, das vom 23. bis 26. Januar im Emirates Golf Club in Dubai stattfindet, wird unter anderem auf Sky live übertragen. Wir freuen uns jetzt schon auf spannende Golf-Momente aus der Wüstenmetropole!