Skip to main content
Golf

Deutsches Trio landet bei LET-Auftakt in Kenia in den Top 20

6. Februar 2023
Esther Henseleit in Kenia

Mit Alexandra Försterling, Esther Henseleit und Sophie Hausmann spielen sich bei den Magical Kenya Ladies Open gleich drei deutsche Proetten unter die besten 20. Auch zwei Österreicherinnen vorne mit dabei.

WAS FÜR EIN AUFTAKT! Die Ladies European Tour ist auf der Anlage Vipingo Ridge in Kenia in die neue Saison gestartet und hat eine völlig verdiente erste LET-Siegerin im Golfjahr 2023 hervorgebracht. Und die heißt, anders als bei den beiden Malen zuvor, nicht Esther Henseleit, sondern Aditi Ashok und kommt aus Indien. Bei der dritten Auflage des noch jungen Turniers, das wie auch die Porsche European Open in Winsen (DP World Tour) oder die Amundi German Masters in Brandenburg (LET) ebenfalls von der U.COM veranstaltet werden, ließ sie der Konkurrenz von Tag eins an keine Chance und gewann am Ende mit neun! Schlägen Vorsprung. Für die 24-Jährige ist es nach zwei Siegen auf der LET 2016 und 2017 der dritte Toursieg. Nach ganz starken ersten drei Runden von 67, 70 und 69 Schlägen, brachte sie am Sonntag eine 74 für ein Ergebnis von insgesamt -12 ins Clubhouse. Den zweiten Platz teilten sich am Ende die Engländerin Alice Hewson und die Thailänderin April Angurasaranee bei -3.

Ashok – Siegerin der Magical Kenya Ladies Open

Aditi Ashok holte sich in Kenia Titel Nummer drei.

FÖRSTERLING UNTERSCHREIBT BEI U.COM

Auch wenn es für Esther Henseleit am Ende nicht für den dritten Sieg in Serie reichte, beendete die 24 Jahre alte Deutsche als geteilte 17. das Turnier immerhin in den Top 20. Eine Schlussrunde von 78 Schlägen ließ sie im Leaderboard noch etwas abrutschen. Mit Henseleit beendete auch LET-Rookie Alexandra Försterling das Turnier auf Platz 17. Bei dem Debüt-Turnier ihrer ersten Saison auf der Ladies European Tour machte die 23 Jahre alte Berlinerin da weiter, wo sie bei der Q-School für die LET aufgehört hatte und wurde mit Henseleit beste Deutsche. Doch nicht nur spielerisch nutzte Försterling das Turnier in der Nähe Mombasas. Sie unterschrieb im Laufe der Turnierwoche zudem einen Vertrag bei der U.COM Player, der Spieleragentur von Veranstalter U.COM und wird damit nun von der selben Agentur betreut wie Henseleit, Max Kieffer oder Nicolai von Dellingshausen. Hinter Alex Försterling landeten in Kenia als geteilte 20. zudem noch die Deutsche Sophie Hausmann und die beiden Österreicherinnen Christine Wolf und Emma Spitz. Laura Fünfstück wurde geteilte 52., Karolin Lampert landete auf Platz 61.

Alexandra Försterling

Alexandra Försterling überzeugte bei ihrem Rookie-Debüt.

Fotos: Mark Runnacles / LET

You don't have credit card details available. You will be redirected to update payment method page. Click OK to continue.