fbpx
Logo Golf'n'Style png

Abonnieren Sie den Golf’n’Style Newsletter

Verpassen Sie keine Neuigkeiten mehr rund um die Themen Golf, Lifestyle und Reisen!

Folgen Sie uns auf:

Beginnen Sie Ihre Suche indem Sie im Eingabefeld etwas eingaben und dann die EINGABETASTE drücken, um die Suche zu starten. Drücken Sie Esc, um abzubrechen.





WGC Collin Morikawa

WGC Championship – Morikawa gewinnt gegen die Besten der Besten

Das erste von 4 WGC Championship Turnieren ist gespielt und der erste Gewinner der Turnierreihe steht fest. Wieder einmal hat es Collin Morikawa geschafft abzuliefern wenn es am meisten darauf ankommt. Nachdem sich der junge US-Boy schon bei der PGA Championship vergangenen Jahres durchsetzte, dominierte er auch das WGC Championship at the Concession in Florida.

1,82 Millionen für 4 gute Runden Golf. Davon können 99% aller Golfspieler nur träumen. Für Collin Morikawa ist das die Realität und die wohlverdiente Belohnung für seinen Erfolg in noch sehr jungen Jahren. Für den gerade 24-Jährigen ist es bereits der 4. Sieg auf der PGA Tour. Neben seinem Erfolg bei der PGA Championship 2020 (sein erst 2. Major an dem er überhaupt teilnahm) dominierte er nun das nächste große Event auf der Tour und setzte sich dabei gegen die Crème de la Crème der Golfsportwelt durch.

Das Teilnehmerfeld bei den WGC (World Golf Championships) besteht zwar nur aus 72 Spielern, dafür aber aus den Besten der Welt und Jenen, die gerade besonders stark in Form sind. Teilnahmeberechtigt sind die Top 50 der aktuellen Weltrangliste. Aufgefüllt wird das Feld dann mit den Spielern, die in der vergangenen Saison die Geldrangliste angeführt haben. Sollte es durch Überschneidungen immer noch genug Plätze geben, bilden die Top 30 der FedEx Cup Wertung, die Top 20 der European Tour und die jeweils Top 2 der Asian Tour, Japan Golf Tour und der Sunshine Tour den Rest im Feld.

Nun aber zum Turnier: Während Gewinner Collin Morikawa einen soliden ersten Tag spielte und andere Top Spieler einen durchaus guten Turnierstart erwischten, ging es für einen aufstrebenden Star so richtig nach hinten los. Der erst 21-Jährige Matthew Wolff spielte trotz 4 Birdies eine Runde von 11 Schlägen über Par (83) und war damit natürlich Letzter. 4 Bogeys, 2 Doppelbogey, 1 Trippelbogey und 1 Quadruplebogey leistete sich der US-Amerikaner auf seiner ersten Runde. Ein paar Fehler zu viel, die ihm keine Chancen mehr auf einen der vorderen Plätze ließen – so sah es offensichtlich auch Matthew Wolff selbst. Denn er gab nach dieser Runde auf und sicherte sich dadurch immerhin 32.000 $ für den sicheren letzten Platz. Tatsächlich landeten am Ende des Turniers noch 5 Spieler hinter den 11 Schlägen über Par, Letzter wurde Wolff durch das Aufgeben nach Tag 1 aber trotzdem.

WGC Collin Morikawa
© Getty Images/PGA TOUR

Ebenfalls enttäuschend verlief das Turnier für Weltranglistenersten Dustin Johnson, der nach einem Finaltag von +6 am Ende geteilter 54. wurde. Ansonsten spielten viele der aktuell formstarken großen Namen lange vorne mit – allen voran Brooks Koepka, der sich auf den geteilten 2. Rang spielte, Rory McIlroy (T6) und Patrick Reed (T9). Auch der junge Norweger Viktor Hovland zeigte sich erneut in bestechender Form. Er teilte sich am Ende den 2. Platz mit Brooks Koepka und Billy Horschel. Sieger Collin Morikawa ließ seinen Verfolgern unterdessen nicht wirklich eine echte Chance an ihn heranzukommen. Der 24- Jährige legte am Freitag und Samstag mit Runden von 64 und 67 Schlägen den Grundstein für seinen Erfolg. Die 2 Schläge-Führung konnte er am Finaltag dann sogar noch ausbauen. Nach einer sehr soliden 69 mit vielen wichtigen gelochten Putts hieß der völlig verdiente Sieger mit -18 schließlich Collin Morikawa.

Die Stars der European Tour haben nun wieder eine Woche frei, für die Spieler auf der PGA Tour geht es auf den Bay Hill Golf Course zum Arnold Palmer Invitational. Wir freuen uns darauf, Sie sicherlich auch. Einen schönen Start in die Woche. Bleiben Sie schwungvoll.