fbpx
Logo Golf'n'Style png

Abonnieren Sie den Golf’n’Style Newsletter

Verpassen Sie keine Neuigkeiten mehr rund um die Themen Golf, Lifestyle und Reisen!

Folgen Sie uns auf:

Beginnen Sie Ihre Suche indem Sie im Eingabefeld etwas eingaben und dann die EINGABETASTE drücken, um die Suche zu starten. Drücken Sie Esc, um abzubrechen.





Brooks Kopeka gewinnt WM Phoenix Open

Waste Management Phoenix Open – Brooks Koepka ist zurück an der Spitze

Parallel zum Saudi International der European Tour ging es für die Stars, die sich für das PGA Tour Event entschieden, in Scottsdale, Arizona um den prestigeträchtigen Titel bei der Waste Management Phoenix Open. Nach einem spannenden Turnier setzte sich am Ende US-Amerikaner Brooks Koepka durch und gewann vor allem dank zweier Eagles.

Als größter Favorit auf den Titel ging Brooks Koepka nicht unbedingt in das Turnier. Schließlich hatte der zuletzt von Verletzungen geplagte 4-fache Major-Sieger seit 2019 nicht mehr gewonnen. Mit einer 68 (-3) erwischte Koepka aber einen soliden ersten Turniertag. Am Freitag und Samstag folgten zwei Runden von 66 Schlägen (-5), mit denen er sich für den Finaltag in eine gute Ausgangsposition brachte, allerdings eher Außenseiterchancen auf den Sieg hatte. Denn es waren zwei Andere, die gemeinsam in einem Flight als große Titelfavoriten in den Sonntag starteten und die hießen: Jordan Spieth und Xander Schauffele. Mit einer Runde von 10 Schlägen unter Par am Samstag, machte vor allem Spieth seit langem mal wieder auf sich aufmerksam. Mit -16 und zwei Schlägen Vorsprung auf ihre Verfolger (3 Schläge auf Brooks Koepka) ging das Duo, begleitet von Scottie Scheffler, in die finale Runde.

Auf dieser Runde gelang den beiden Titelfavoriten allerdings nicht besonders viel. Jordan Spieth spielte bei nur 2 Birdies 3 Bogeys und leistete sich damit eine 72 (+1), Schauffele spielte eine Level/Par Runde, die ihm sogar für ein Playoff mit Kyoung-Hoon Lee gereicht hätte, wäre da nicht einer gewesen, der da etwas dagegen hatte: Brooks Koepka. Der 30-jährige Mann aus Florida begann an der 2 zwar direkt mit einem Bogey, antwortete ein Loch später aber direkt mit einem Eagle. So richtig in Fahrt kam Koepka dann aber erst an der 13. An Bahn 13, 14, und 15 spielte er 3 Birdies, an Loch 17 dann sein zweites Eagle durch ein Chip-In aus 32 Yards Entfernung. Und Schauffele, der bis dahin noch die Chance hatte Boden gut zu machen? Dem unterlief ein Fehler, als er sein Abschlag an der 17 ins Wasser schlug. In diesem Moment war klar: Der Titel der Waste Management Phoenix Open war Brooks Koepka eigentlich nicht mehr zu nehmen.

Mit 19 Schlägen unter Par stand Brooks Koepka am Ende mit einem Schlag Vorsprung auf Xander Schauffele und Kyoung-Hoon Lee an der Spitze und gewann damit bereits zum 2. Mal in seiner Karriere in Scottsdale. Bereits 2015 hatte er die Waste Mangement Phoenix Open gewinnen können.

Für die Spieler geht es nun nach Pebble Beach, Kalifornien, wo am Donnerstag das AT&T Pebble Beach Pro Am Turnier startet. Auch dort wird mit dem Sieger des Saudi International Dustin Johnson, mit Jordan Spieth, Jason Day, Paul Casey, Rickie Fowler, Phil Mickelson und vielen weiteren Stars, das Niveau wieder sehr hoch seien. Wir freuen uns darauf. Bis dahin. Bleiben Sie schwungvoll.