fbpx
Logo Golf'n'Style png

Abonnieren Sie den Golf’n’Style Newsletter

Verpassen Sie keine Neuigkeiten mehr rund um die Themen Golf, Lifestyle und Reisen!

Folgen Sie uns auf:

Beginnen Sie Ihre Suche indem Sie im Eingabefeld etwas eingaben und dann die EINGABETASTE drücken, um die Suche zu starten. Drücken Sie Esc, um abzubrechen.





Viktor Hovland PING

Viktor Hovland und PING vereinbaren Ausrüstungs-Deal

2018 war Viktor Hovland noch die Nummer 1 der Amateur-Weltrangliste und legte bei der US Open eine Rekordleistung hin. Bei der Travelers Championship startet er nun als Profi durch – und zwar mit einem Top-Ausrüstungsvertrag in der Tasche.

 

Dass ein Nachwuchstalent wie Viktor Hovland das Interesse der großen Golfausrüster weckt, wundert kaum. Schließlich kann der 21-jährige Norweger eine beachtliche Erfolgsbilanz vorzuweisen: Schon in seiner Jugend gewann er mehrere Nachwuchsturniere sowie die Norway Amateur Golf Championship, im August 2016 wurde er Zweiter bei der European Amateur Championship. Auch im Golf-Team seiner amerikanischen Uni, der Oklahoma State University, zeigt er herausragende Leistungen und gewann drei College-Turniere, was ihm 2019 die Auszeichnung mit dem Ben Hogan Award als einer der besten studentischen Spieler des Jahres einbrachte.

Bester Golf-Amateur mit Rekord-Score bei der US Open

Durch seinen Sieg bei der US Amateur 2018 in Pebble Beach erhielt der in Oslo geborenen Youngster die Möglichkeit, auch beim Masters Tournament 2019, der US Open 2019 und der Open Championship 2019 aufzuteen. Diese Chancen wusste er bestens zu nutzen: Beim Masters finishte Hovland als bester Amateur mit drei unter Par auf dem 32. Rang, was ihm die Spitzenposition in der Amateur-Weltrangliste sicherte. Auch bei der US Open ging er als bester Amateur vom Platz – solch ein Doppel-Coup bei beiden amerikanischen Prestige-Turnieren war zuletzt Matt Kuchar vor gut 20 Jahren gelungen. Noch spektakulärer ist allerdings die Punktzahl, mit der Hovland seinen 12. Platz ergatterte: Sein Ergebnis von 280 ist der niedrigste Score auf 72 Löchern, den je ein Amateur bei der US Open erzielt hat – der große Jack Nicklaus lag 1960 zwei Schläge darüber.

Hovland Ping Driver

Hovland und PING-Gründer verbinden norwegische Wurzeln

Trotz allem war Viktor Hovland aus Sicht der Marketingverantwortlichen bei PING vermutlich nicht der heißeste Favorit für einen umfangreichen Sponsoring-Vertrag, denn in seinem Bag fanden sich bis vor Kurzem eher Schläger der Konkurrenz. PING hat bisher aber vor allem solche Spieler in sein Team geholt, die bereits mit Ausrüstung aus dem eigenen Haus vertraut waren. Einen zusätzlichen Sympathiebonus erhielt Hovland jedoch aufgrund seiner Herkunft – denn auch Karsten Solheim, der Begründer der Marke PING, kam aus Norwegen. „Ich weiß, dass mein Großvater es als Ehre empfinden würde, dass ein norwegischer Golfer mit Viktors Charakter und Talent PING repräsentiert“, sagt John K. Solheim, der Enkel des Unternehmensgründers und aktuelle Geschäftsführer von PING.

College-Connection zur Familie Solheim

Zu ersten Begegnungen zwischen Viktor Hovland und seinem neuen Sponsor kam es bereits 2016 im Karsten Creek Golf Club. Der Heimat-Club von Hovlands Universität ist nach Karsten Solheim benannt und wird von dessen Familie gefördert. „Wir waren beeindruckt von Viktor, seit wir ihn als Erstsemester-Studenten an der Oklahoma State das erste Mal trafen“, erinnert sich Chance Cosby, Vice President of Sports Development bei PING. Den Ausschlag zum Abschluss des Sponsporing-Deals habe aber ein spontanes gemeinsames Lunch der PING-Verantwortlichen mit Viktor Hovland bei den Masters in Augusta gegeben, berichtet das US-Magazin golf.com.

Ping G410 LST driver

Hovlands Driver-Wechsel kurz vor der US Open

Bereits bei der US Open hatte Viktor Hovland den G410 LST-Driver von PING im Bag – obwohl er diesen erste eine Woche zuvor erstmals gespielt hatte. Wie wir inzwischen wissen, hat ihm der spontane Schlägerwechsel nicht geschadet. „Normalerweise ändere ich kurz vor einem solchen Turnier keine wesentlichen Bestandteile meines Equipments, doch nachdem ich den G410 LST eine Woche lang testen konnte, war klar, dass er die beste Wahl für mich ist“, erklärt der frischgebackene Pro seine Entscheidung.

Neben dem Driver wird Hovland zukünftig auch einen Putter sowie 9 weitere Schläger von PING spielen und ein Tour Staff Bag seines neuen Sponsors tragen. Wenn das norwegische Golftalent mit dem sympathischem Lachen als Pro an die sportlichen Erfolge seiner Amateur-Laufbahn anknüpfen kann, dürfen wir uns bei ihm wohl noch auf einige Höhenflüge gefasst machen!