Skip to main content
Golf

Putten mit Feingefühl

12. März 2018
3 Golfer auf Mallorca

Putten ist Gefühlssache, findet unser Redakteur Hinnerk Baumgarten. Dem neuen Putter Cleveland TFI 2135 stand er daher skeptisch gegenüber – bis er ihn auf Mallorca spielte.

Da ist es nun, das Wunderding von Cleveland. Ich muss zugeben, ich bin skeptisch: Putten ist doch Gefühlssache, oder?! Der Cleveland TFI 2135 soll bei der Ausrichtung helfen und außerdem eine noch nie dagewesene Längenkontrolle vermitteln. Ob das zutrifft, will ich heute testen. Auf dem Golfplatz Alcanada bin ich da richtig: schnelle Grüns, gute Breaks, keine Ausreden. Warum die Ausrichtung mit dem neuen Putter besser funktionieren soll? Laut dem Hersteller ist es ganz einfach: Die Ausrichtungslinie befindet sich nicht auf dem Boden des Putters, sondern um 21,35?mm erhöht. Also genau auf der Mitte des Balls. Das soll den Vorteil haben, dass ich auch dann die richtige Ausrichtung finde, wenn ich nicht exakt senkrecht von oben auf den Ball schaue. Sprich: Verkanten war gestern! Erste Versuche auf dem Übungsgrün fühlen sich etwas ungewohnt an. Aber: Ich habe tatsächlich das Gefühl, die Linie leichter zu finden. Nach 9 Löchern habe ich mich daran gewöhnt und fasse – überraschenderweise – Vertrauen zum neuen Cleveland-Putter.

Und dann war da ja noch die Sache mit der Längenkontrolle: Cleveland verspricht selbst bei nicht mittig getroffenen Putts eine gleichbleibende Länge. Möglich macht dies die Innovation „True Feel” (TFI). Die Schlagfläche ist mit einer dämpfenden Polymerschicht hinterlegt, die Vibrationen abfedern soll. Fühlt sich tatsächlich gut an! Ich mache sogar den Versuch, mit einer gleichen Bewegung an unterschiedlichen Punkten abseits der Schlagflächenmitte zu treffen. Das Ergebnis: Die Längenunterschiede sind marginal. Klappt auch auf der Runde, wenn man nicht mehr an einen Test denkt. Mein Fazit: Kein Dreiputt heute! Ab jetzt habe ich volles Vertrauen in den neuen Putter von Cleveland.

Wenn der Blick nicht direkt über dem Ball ist, kann eine Sichtlinie an der unteren Kante des Putters zu einer schlechten Ausrichtung führen.

Mit einer Sichtlinie auf der Mittelachse des Balls – auf der Höhe 21,35?mm – erreicht man unabhängig von der Blickrichtung eine optimale Ausrichtung.

Maximale Geschwindigkeiten werden nur bei einer mittigen Ansprache des Balls erreicht.

Auch bei einer nicht-mittigen Ballansprache kommt es kaum zu Geschwindigkeitsverlust.

Die Features des Cleveland TFI 2135

Ob Sie sich für ein traditionelles Blade-Modell entscheiden oder
für ein besonders fehlerverzeihendes Mallet, Sie profitieren
bei allen Varianten vom innova-tiven Produktdesign des Cleve- land TFI 2135:
» Eine modellspezifisch optimierte Oberflächenfräsung
für konstante Geschwindigkeit. unabhängig von der Ballansprache
» Ein dämpfendes Polymer-Inlay für ein softes Schlaggefühl
» Eine kontrastreiche, erhöhte Sichtlinie für eine optimale Ausrichtung