fbpx
Logo Golf'n'Style png

Abonnieren Sie den Golf’n’Style Newsletter

Verpassen Sie keine Neuigkeiten mehr rund um die Themen Golf, Lifestyle und Reisen!

Folgen Sie uns auf:

Beginnen Sie Ihre Suche indem Sie im Eingabefeld etwas eingaben und dann die EINGABETASTE drücken, um die Suche zu starten. Drücken Sie Esc, um abzubrechen.





Matt Wallace

Exklusivinterview Matt Wallace

Golf-Pro und J.Lindeberg Ambassador Matt Wallace im Interview.

Zwangspause für Matt Wallace

Jupiter in Florida – der Ort, an dem Matt Wallace gemeinsam mit seiner Freundin Chelsie  die letzten Monate verbracht hat. Eigentlich wollten seine Eltern für die Masters aus England rüber fliegen, doch das fiel aus bekannten Gründen ins Wasser. „Es ist echt lange her, dass ich sie gesehen habe. Ich vermisse meine Familie und meine Freunde schon.” Für Matt kam die Zwangspause allerdings gar nicht so ungelegen. Nach ein paar Monaten, in denen er mit seinem Spiel nicht so zufrieden war, hatte er nun Zeit, hart an sich zu arbeiten, trainierte jeden Tag, ging viel joggen, auch wenn er das eigentlich so gar nicht mag. Aber die Fitnessstudios waren halt auch in den USA geschlossen. Großer Vorteil hingegen: Die Profis in Florida hatten durchgehend die Möglichkeit zu spielen und mussten so in ihrer Golf-Routine nicht viel verändern. Ein bisschen mehr Zeit für andere Dinge hatte der Engländer also auch. Neben einer Squat-Challenge seines neuen Sponsors, vertrieb sich Matt die Zeit hauptsächlich durch Lesen und Podcasts hören.

Es geht wieder los

Die Vorfreude darauf, dass es endlich wieder losgeht, ist natürlich auch bei dem 30-Jährigen riesig. „Ohne Fans wird es natürlich ganz anders sein aber vielleicht auch interessant. Am meisten freue ich mich glaube ich auf Augusta und die BMW PGA Championship.” Die beiden gehören mit den Open Championship zu seinen Lieblingsturnieren. Viellicht wird es ja dieses Jahr etwas mit einem Major-Sieg, vielleicht ja sogar in Augusta. Wir drücken die Daumen Matt.

Matt Wallace

Matt Wallace im Interview

Wie geht es Dir und deiner Familie in dieser außergewöhnlichen Zeit?

„Uns geht es gut, danke. Meine Freundin Chelsie und ich sind in Jupiter, Florida seit die TPC im März abgesagt wurden. Zuhause trainiere ich. Wir haben die Zeit genutzt und unsere Gegend etwas mehr erkundet. Meine Eltern wollten für die Masters anreisen, da dies jetzt nicht möglich ist, ist es eine Weile her, dass ich sie gesehen habe. Ich vermisse meine Familie und Freunde. Mein Vater spielt bereits wieder Golf, ihm geht es gut!“

 

Wie fühlt es sich an eine so lange Pause mitten in der Saison zu haben?

„Es war okay. Es gibt viel größere Probleme in der Welt im Moment als Golf, ich hoffe es kommen schnell bessere Zeiten. Ich habe versucht das Beste daraus zu machen. Ich habe hart an meinem Spiel gearbeitet und nach ein paar Monaten, mit denen ich nicht so glücklich war, werde ich hoffentlich in guter Verfassung sein, wenn wir nächsten Monat wieder anfangen zu spielen.“

 

Wie hast du die Shutdown-Zeit zuhause genutzt? Hast du ein neues Hobby entdeckt?

„In den sozialen Medien ist viel los. Es hat Spaß gemacht viele der englischen Spieler dazu zu bringen ein Video zu machen, das den Golfsport wieder willkommen hieß, als das Verbot im Mai aufgehoben wurde. Mein neuer Sponsor Solgar hat auch eine „Stay Home Challenge“ gemacht, bei der ich so lange wie möglich gegen eine Wand hocken musste. Ich habe drei Minuten und elf Sekunden geschafft. Kannst du mich schlagen?“

 

Wie viele Zeit hast du für dein Training investiert, um in Form zu bleiben?

„Meine Performance- und Konditionstrainer Steve und Harry haben mir ein Programm erstellt, also habe ich jeden Tag trainiert. Ich konnte nicht ins Fitnessstudio. Also musste ich ein bisschen improvisieren und war mehr Laufen. Ich bin kein großer Fan vom Laufen, so war es auch eine mentale Challenge für mich.“

 

Wie hast du die freie Zeit noch genutzt?

„Ich habe ein bisschen gelesen und mehr Podcasts gehört, als ich es normalerweise tue. Es gab einen großartigen „The High Performance Podcast“ mit dem Burnley Manager Sean Dyche, der war wirklich interessant.“

 

Kommen wir zu einer der wichtigsten Fragen: Konntest du in irgendeiner Art Golfen? Vielleicht nur auf der Range? Oder im Garten mit dem richtigen Equipment?

„Glücklicherweise waren wir hier in Florida die ganze Zeit in der Lage zu spielen.“

 

Hattest du Kontakt zu anderen Tour-Spielern?

„Ich bin mit vielen Jungs aus Europa und England in Kontakt und habe hier noch ein paar PGA Tour Spieler kennengelernt. Ein Paar spielen auch bei Medalist – dem Club, dem ich beigetreten bin – und so sehe ich sie an den meisten Tagen.“

 

The Open wurden abgesagt, auf welches Turnier freust du dich in diesem Jahr am meisten?

„Das ist schwer. Es sind einige tolle und spannende Turniere der PGA Tour in Sicht. Spielen ohne Fans wird anders. Es wird ein interessantes Erlebnis werden. Ich freue mich auf das, was kommt. Auch Augusta im November wird ein kleines Novum und ich freue mich auch auf die BMW PGA Meisterschaft in Wentworth. Ich kann mich nicht festlegen, ich freue mich auf mehrere Events!“

Matt Wallace

Let's play – Entweder oder..? und Matt Wallace Favaorites

Driven oder Putten?
„Driven“
Fed Ex Cup gewinnen oder Ryder Cup?
„Ryder Cup!“
Fahne drinnen oder draußen?
„Draußen“
Lieblings Golfplatz?
„Augusta oder The Belfry“
Links Course oder Park Land Course?
„Parkland“
Lieblings Fußballverein?
„Manchester United“
Major gewinnen oder Fed Ex Cup?
„Major!“
Lieblings Turnier?
The Masters, the Open und Wentworth