Skip to main content
Equipment

CHECKPOINT GOLF – Callaway Paradym-Eisen

5. Juli 2023Januar 15th, 2024
Callaway Paradym Eisen im Test

Eine gute Kombi aus Power und Kontrolle

Sportlicher Look

In der Ansprechposition präsentiert sich das Callaway Paradym-Eisen in einem sportlich ausgerichteten Look. Jedoch ist der Kopf gegenüber einem klassischen Blade leicht vergrößert und hat eine leicht dickere Top-Line. Das Offset ist gering und unterstreicht die Sportlichkeit. Der mittlere Bereich des Schlägerblatts ist matt, Ferse und Spitze dagegen sind poliert. Auf eine Einfärbung der untersten Rille hat man verzichtet. Optisch ist das Paradym-Eisen mit seinen stimmigen Proportionen daher zwischen einem Players- und einem Game-Improvement-Eisen angesiedelt. Alles in allem ein sehr gelungener Auftritt, der auch SpielerInnen mit einstelligem Handicap zufriedenstellt.

Schmale Sohlen fördern Manövrierbarkeit

Bei der Ausrichtung hilft die weiß eingefärbte unterste Rille. Allerdings zeigt unser Test, dass sich diese nicht immer von den anderen abhebt. Hier spielen die Lichtverhältnisse eine entscheidende Rolle.

Da ist Power drin

Bereits bei den ersten Schlägen mit einem kurzen Eisen zeigt sich, dass dieses Set eine echte Power-Maschine ist. Bei jedem Hieb merkt man, dass der Ball mit Druck vom Blatt weggeht. Und dass dies nicht nur ein subjektives Gefühl ist, zeigt der Blick auf die Launch-Monitor-Daten (auf www.checkpoint-golf.com). Abflugwinkel und maximale Höhe ähneln denen von vergleichbaren Modellen (z.?B. Ping i525). Auffallend ist jedoch der deutlich höhere Spin, der die Bälle dann auch schnell auf dem Grün stoppen lässt.

Auch mit Stahlschaft viel Länge

Im Gegensatz zu den meisten unserer Tests waren die Paradym-Eisen mit einem Stahlschaft ausgestattet (Elevate MPH95, R-Flex). Umso erstaunlicher sind die von uns ermittelten Längen. Und: Da die Energieübertragung auf den Ball sehr effizient ist, bedarf es keinesfalls einer höheren Schwunggeschwindigkeit bzw. eines vermehrten Krafteinsatzes, damit die Bälle diese Weiten erzielen. Gar nicht auszudenken, welche Längen mit einem Graphitschaft dann möglich sind.

Sehr stabil

Länge ist gut, aber wenn die Bälle nicht geradeaus fliegen, bringt das wenig. Und bei den Paradym-Eisen zeigt sich, dass sich der Einsatz von viel Tungsten im Schlägerkopf bewährt, da es die Stabilität erhöht. Die seitliche Abweichung ist durchgängig gering. Dazu kommt, dass sich selbst die langen Eisen 4 und 5 kontrolliert und leicht spielen lassen. Einen weiteren Pluspunkt gibt es für das sehr angenehme Gefühl im Treffmoment – weich, aber dennoch solide und knackig. Ja, die Paraydym-Eisen sind geschmiedet und es ist zu erwarten, dass der Ballkontakt angenehm ist. Aber dennoch hatten wir bisher kaum ein Eisen-Set im Test, bei dem sich neben Schlägen mit unseren Testbällen (Wilson Triad) auch diejenigen mit Driving-Ränge-Bällen derart weich anfühlten.

Etwas erstaunt und irritiert hat uns jedoch, dass der Ballkontakt bei Chips dagegen etwas härter ist. Worauf das zurückzuführen ist, können wir nicht sagen. Bei den Chips fiel uns zudem auf, dass sich die Bälle anders verhalten als gewohnt. Und das hat mit den Loft-Zahlen zu tun. Da diese gegenüber klassischen Lofts je Eisen zwischen drei und fünf Grad geringer sind (Eisen 7 29 vs. 34 Grad), ist die Flugkurve des Balls etwas geringer und er macht mehr Strecke. Daran muss man sich gewöhnen!

Und schon sind wir bei einer zweiten Feststellung: Aufgrund der stärkeren (sprich geringeren) Lofts muss man die Schlaglängenunterschiede zu den restlichen Schlägern im Bag im Auge behalten, falls man diese nicht austauschen möchte. Hier könnte es durchaus zu Gaps oder Überlappungen zum Hybrid oder Wedge führen. Trotz der beiden zuletzt gemachten “Einschränkungen” sind die Paradym-Eisen ein echter Hit. Sie machen Strecke, lassen sich kontrollieren und leicht spielen. Dazu sehen sie unserer Meinung nach gut aus – auch wenn man die Farbkombination aus Blau und Gold nicht favorisiert. 

Unser Fazit

Wenig Aufwand, viel Ertrag!

Paradym-Eisen Saison 2023

4-p, PW, AW, GW SW oder 6-SW Graphit UVP EUR 1.599,- | Standard-Schaft: True Temper Elevate MPH95, R-Flex | HCP: 0-25

PRO

  • Abstimmung
  • Schlaggefühl (Lange Schläge)
  • Komfort
  • Länge
  • Performance

CONTRA

  • Integration in bestehendes Set (Stichwort Lofts)
  • Schlaggefühl beim Chippen

Mehr aus der Rubrik Equipment

Team Titleist invitational 2024

Es ist zurück: Das Team Titleist Invitational 2024

| Equipment, Golf | No Comments
Titleist kündigt erneut das jährliche Team Titleist Invitational an, welches vom 18. bis zum 20. Juli in Bad Saarow stattfinden wird. Team Titleist Mitglieder, die den Team Titleist Newsletter abonniert…
BlueprintGroup_Lifestyle

Checkpoint Golf – PING Blueprint S Eisen

| Equipment | No Comments
Die neuen Ping Blueprint S Eisen vereinen eine ansprechende Optik mit Funktionalität auf hohem Niveau. Zudem zeichnen sich die Schläger durch eine ausgezeichnete Performance mit hoher Konstanz aus.
Flat Cat mit integrierte Bag-Verlängerung in 5 Stufen

Flat Cat – Die Einstellung muss stimmen

| Equipment | No Comments
Das Equipment muss passen. Die integrierte „Bag-Verlängerung“ bietet nun bei allen neuen Flat-Cat- Modelle die perfekte Längen-Anpassung für jede Bag-Größe.