Logo Golf'n'Style png

Abonnieren Sie den Golf’n’Style Newsletter

Verpassen Sie keine Neuigkeiten mehr rund um die Themen Golf, Lifestyle und Reisen!

Folgen Sie uns auf:

Beginnen Sie Ihre Suche indem Sie im Eingabefeld etwas eingaben und dann die EINGABETASTE drücken, um die Suche zu starten. Drücken Sie Esc, um abzubrechen.





Frauen und Mann tragen Brillen im Brillengeschäft

Voller Durchblick

Innovative Brillengläser von ZEISS schützen die Augen rund um die Uhr vor schädlicher UV-Strahlung – und zwar mit klaren Gläsern.

Klar, wenn die Sonne hell vom Himmel strahlt, schützen wir unsere Augen mit einer Sonnenbrille – allein schon, um nicht geblendet zu werden. Was aber viele nicht wissen: Selbst im Schatten oder bei wolkenverhangenem Himmel kann UV-Strahlung auf uns einwirken – durch die sogenannte Streustrahlung. Sie entsteht, wenn Sonn- enlicht von Objekten und Oberflächen reflektiert und z.?B. durch Wolken gestreut wird. Schweizer Wissenschaftler haben nachgewiesen¹, dass Streustrahlung mit rund 80 Prozent sogar den größten Anteil unserer jährlichen UV-Belastung ausmacht. Das gefährliche: Wenn UV-Strahlung, ob nun direkt oder gestreut, auf unsere Augen trifft, kann sie diese reizen und Schädigungen am Auge, wie den Grauen Star oder sogar Hautkrebs an den Augenlidern, begünstigen. Von unschönen Knitterfältchen ganz zu schweigen. Für Sonnenbrillen hat sich daher der Schutzstandard „UV-400” etabliert, der das gesamte Spektrum der UV-Strahlung bis 400 Nanometer blockt. Doch wer trägt bei bedecktem Himmel schon eine Sonnenbrille?
¹Vernez D et al., Anatomical exposure patterns of skin to sunlight: relative contributions of direct, diffuse and reflected ultraviolet radiation, Br J Dermatol 2012

NEU: UV Protect

Tatsächlich bieten auch klare Alltags-Brillengläser für Fehlsichtige einen gewissen UV-Schutz – nur deckt der bisher meist nicht den langwelligen UV-A-Bereich zwischen 380 bis 400 Nanometern (nm) ab, obwohl dieser rund 40 Prozent der auf der Erde ankommenden UV-Strahlung ausmacht. Das will der Brillenglas-Hersteller ZEISS ändern: Dank intensiver Forschung hat er ein Verfahren entwickelt, das auch bei ungetönten Brillengläsern einen vollen UV-Schutz bis zu 400 nm ermöglicht – ohne dabei die Klarheit der Gläser zu beeinträchtigen. Seit April 2018 sind alle ZEISS-Kunststoffgläser mit dem neuen UV-Schutz-Standard ausgestattet.

Was schützt die Augen Infografik
Foto: ZEISS

 1. Für die Haut: UV-A-Strahlung verursacht unter anderem Sonnenbrand. Sonnencreme und Kleidung schützen.

Was schützt die Augen Infografik
Foto: ZEISS

3. UV-A-Strahlung ist eine Gefahr für die Gesundheit des menschlichen Auges – und zwar auch im Schatten sowie bei bewölktem Himmel.

Was schützt die Augen? Infografik
Foto: ZEISS

2. Für die Augen: Nur Sonnenbrillen mit UV-400 schützen optimal vor schädlicher UV-A-Strahlung bis 400 Nanometer.

ZEISS UVProtect Infografik 3 - Voller Durchblick
Foto: ZEISS

4. Für jeden Tag: Eine Alltagsbrille mit klaren UVProtect-Gläsern von ZEISS. Sie schützt bei jedem Wetter vor UV-Strahlung bis zu 400 Nanometer.

Im Interview Thomas Bäcker, Produkt- manager UVProtect bei ZEISS

Herr Bäcker, wie schädlich sind UV-Strahlen für unsere Augen?

Die gefährlichen Komponenten des UV-Lichts sind die langwellige UV-A- sowie die kurzwelligere UV-B-Strahlung. Wenn zu viel von dieser Strahlung auf unsere Augen trifft, kann es z.B. zu einer Photokeratitis kommen, einem Sonnenbrand auf der Hornhaut. Die Symptome sind meist gerötete, schmerzende und tränende Augen. Wer sich immer wieder ungeschützt der Sonne aussetzt, erhöht außerdem das Risiko, an einer vorzeitigen Linsentrübung oder an Hautkrebs an den Augenlidern zu erkranken. Nicht zuletzt steht die UV-Strahlung auch im Verdacht, eine mögliche Ursache der Makuladegeneration zu sein.

 

Wie kann man seine Augen vor der Strahlung schützen?

Einen zuverlässigen Schutz bieten Sonnen- und Alltagsbrillen, deren Gläser UV-Strahlung bis zu 400 Nanometer, also auch den langwelligen UVA-Bereich, komplett blocken. Dies ist bei den meisten Sonnenbrillen der Fall, bei vielen Korrektionsbrillen allerdings nicht.

 

Ein typisches Problem bei Sonnenbrillen: Sie verfälschen die Sicht, sodass man z.B. Golfbälle im langen Flug nicht mehr gut erkennt. Haben Sie dafür eine Lösung?

Je stärker eine Sonnenbrille getönt ist, desto mehr beeinträchtigt sie das Sehen im Allgemeinen. Zudem wird das sogenannte Kontrastsehen meist negativ beeinflusst. Das stört besonders dann, wenn, wie beim Golfen, präzises Sehen erforderlich ist. Für Golfer haben wir deshalb das Brillenglas „ProGolf” entwickelt, das weniger stark getönt ist und vor allem blaues Licht herausfiltert. So schützt dieses Glas vor Blendung und UV-Schäden, lässt den Träger der Sonnenbrille aber dennoch scharf und vor allem kontrastreich sehen.

 

Was ist das besondere an den ungetönten „UVProtect”-Gläsern, die ZEISS entwickelt hat?

Wir wollten ein Brillenglas ent- wickeln, das die langwellige UV-Strahlung bis zu 400 Nanometer blockt, aber gleichzeitig eine kla-re Sicht ermöglicht. Dies war eine echte Herausforderung, denn die Beimischung eines UV-Absorbers hat immer einen Einfluss auf das Lichtspektrum, welches durch die Gläser sichtbar ist. Wir haben aber eine Lösung gefunden, die die Beeinträchtigung der Farbwahrnehmung auf ein kaum merkbares Minimum reduziert.

Thomas Bäcker
Thomas Bäcker ist ausgebildeter Optiker und Experte für „UV Protect”-Brillengläser bei ZEISS. (Foto: ZEISS)