Logo Golf'n'Style png

Abonnieren Sie den Golf’n’Style Newsletter

Verpassen Sie keine Neuigkeiten mehr rund um die Themen Golf, Lifestyle und Reisen!

Folgen Sie uns auf:

Beginnen Sie Ihre Suche indem Sie im Eingabefeld etwas eingaben und dann die EINGABETASTE drücken, um die Suche zu starten. Drücken Sie Esc, um abzubrechen.





Aldiana Pool

Costa del Sol All Inclusive

Ein Golfurlaub im Aldiana Club Costa del Sol ist vor allem eines: Entspannung pur. Denn wer zum All-inclusive-Urlaub gleich ein Golfpaket dazu bucht, muss sich vor Ort um fast nichts mehr kümmern.

Schon die Ankunft auf dem sehr kleinen, aber gut organisierten Flughafen in Jerez de la Frontera lässt uns entspannt in den Urlaub starten. Zwei Stunden später stehen wir dann in der großzügigen Lobby der schönen Aldiana-Anlage, mit einem tollen Blick auf den Felsen von Gibraltar.

Zimmer mit Weitblick

Das hat man nun davon, wenn man eine in den Hang gebaute Unterkunft mit Meerblick bucht … sie kann sich auch am obersten Ende der Anlage befinden! Schön ruhig, aber der Aufstieg dahin entspricht schon einem kleinen Workout – vorbei am Wellnessbereich, dem großzügigen Hallenbad, Fitnesszone und Bikestation. Aber egal, schließlich sollte das ja ein sportlich geprägter Urlaub werden! Die Zimmer sind hell, modern und gut ausgestattet, inklusive Bademantel, Flatscreen-TV, getrenntem Bad und WC sowie einem großzügigen Balkon mit Meerblick. Die All-inclusive-Verpflegung wird in Buffetform und an Kochstationen serviert – mit abwechslungsreichen Gerichten, bei denen auch Vegetarier auf ihre Kosten kommen. Die inkludierten Weine haben zwar noch Luft nach oben, aber für anspruchsvolle Gaumen gibt es ein tolles à la Carte-Angebot: eine Wein-Genießerkarte, die von Deutschlands führender Weinexpertin Natalie Lumpp ausgearbeitet wurde. Wenn das Wetter es zulässt, kann man alle Mahlzeiten von der Terrasse aus genießen, mit einem sensationellen Blick durch Palmen aufs Meer … das ist Urlaub!

Sport oder Strand?

Insgesamt bietet Aldiana Costa del Sol alles, was man von einem gehobenen Cluburlaub erwartet. Auf billige Animation und nervige Beschallung wird hier erfreulicherweise verzichtet. Es gibt eine sympathische Kinderanimation, in deren Hände Eltern ihre Kids vertrauensvoll abgeben können, während sie die umliegenden Golfplätze testen. Überhaupt steht sportlich ambitionierten Urlaubern ein breit gefächertes Angebot zur Verfügung: Wer nach dem Golfspiel schwimmen und entspannen will, kann das in zwei großen Meerwasserpools tun. Eine tolle Alternative ist der Strandbereich des Clubs – eine Liegewiese mit Sonnenschirmen am breiten Sandstrand. Dass ein kilometerlanger Strandabschnitt zum umliegenden Naturschutzgebiet gehört, ist ein Vorteil für alle, die ruhige und idyllische Strände schätzen. Im neuen Beachclub gibt es durchgängig Snacks sowie kühle Getränke – und abends stilvolle Livemusik.

Günstig und Gut: Das Golfpaket

Bereits vor Reiseantritt hatten wir das Aldiana Golfpaket mit vier Greenfees zum günstigen Vorteilspreis gebucht. Eine gute Idee, wie sich schnell herausstellt! Denn so müssen wir uns nicht erst vor Ort um Startzeiten und Platzauswahl kümmern und konnten Ausflüge etc. schon vor dem Urlaub um die Golftermine herum planen. Einziger Wermutstropfen: Der schöne Golfplatz Alcaidesa, der direkt neben unserem Resort liegt, nimmt dieses Jahr leider nicht an der Aktion teil. Sehr schade! Die beiden im Paket enthaltenen Golf Clubs liegen allerdings auch nicht weit entfernt und sind mit dem Leihwagen oder Taxi in wenigen Minuten erreicht. Bevor wir zum ersten Golfplatz aufbrechen, testen wir aber noch den Golf Desk von Aldiana. Hier treffen wir auf die super freundlichen und hilfsbereiten Pros Mike und Francisco. Von ihnen bekommen wir unsere Miet-Golfschläger, die in einem Top-Zustand sind – und uns deutlich weniger kosten als die Gebühren, die wir für die Mitnahme unserer eigenen Ausrüstung im Flugzeug bezahlt hätten. Die Golfanfängerin aus unserer Gruppe entscheidet sich spontan, bei Mike noch eine Übungseinheit zu buchen. Und siehe da: Während sie anfangs noch haderte, ob der Sport zu ihr passt, geht sie nach zwei Stunden Unterricht souverän mit uns auf die Runden. Es scheint, als ob Mike einiges von seiner Golf-Begeisterung auf unseren Rabbit übertragen konnte!

Golf Club La Canada

Unsere erste Golfrunde führt uns auf den Golfplatz La Canada. Dieser präsentiert sich sehr gepflegt, ohne den Anspruch zu haben, ein Nobel-Golf Club zu sein. Der Platz bringt einige Herausforderungen mit sich: Die Grüns sind schnell und hügelig. Freut man sich über ein gerades Fairway am Abschlag, kommt die Ernüchterung schnell, denn eigentlich haben sie alle ein kaum sichtbares, aber tückisches seitliches Gefälle. Angenehm ist das kurz gehaltene Rough, das die Ballsuche erleichtert. An den letzten beiden Löchern wird es tricky: Gute und lange Abschläge sind hier Pflicht, um Wasser und eine Schlucht zu überwinden. Alles in allem ist der Platz toll, wenn man jenseits von Schickimicki, hohen Green Fees und anderen Touris golfen möchte – denn La Canada wird überwiegend von Einheimischen besucht. Nach der Golfrunde schlagen wir am Abend noch ein Paar Bälle auf der großen Tennisanlage des Aldiana  und gönnen uns anschließend ein kühles Bier beim Rekord-Tennisspieler Toni Soysal.

Golf Club San Roque

Golf, die Zweite, führt uns auf den traditionsreichen Platz San Roque, der seine Gäste mit einem eleganten Clubhaus und freundlichem Service empfängt. Die Hinweisschilder „for Members only“ sollten einen für eine 18-Loch-Runde nicht stören. Auf dem Platz, wir spielen den New Course, lernen wir Flachland-Golfer, was das Besondere an sanften Hügeln ist: Am Abschlag weiß man selten, wie es an dem Loch hinter dem Hügel weitergeht. Erst im späteren Verlauf unserer Runde nehmen wir die Hinweisschilder wahr, dass Spieler mit einem Handicap schlechter als 18 von Rot abschlagen sollten. Tja, das hätte so manche Abschlagsbilanz vielleicht etwas aufpoliert … Aber egal, der Platz spielt sich sehr gut, auch wenn er die eine oder andere Tücke birgt. Selten liegt der Ball auf einem geraden Fairway und für die Greens braucht man eine gute Zielgenauigkeit, da der Ball sonst gern im Nirwana der umliegenden Bäume oder viele Meter abwärts verloren geht. Bunker gibt es auch reichlich. Der Platz ist gepflegt und ruhig. Ein Cart ist aufgrund der vielen Steigungen im Sommer sehr zu empfehlen.

Beachclub Aldiana
Foto: Aldiana GmbH

Für jeden etwas dabei

Unsere Bilanz nach einer Woche im Aldiana Club Costa del Sol: Vier Tage Golfen und drei Tage entspannen funktioniert hier super! Wir hatten eine tolle Zeit und können die Clubanlage und die Region Andalusien mit ihrem stabil guten Wetter sehr empfehlen. Die Platzdichte an Spaniens Südspitze ist ein Traum für Golfer – von low budget bis ganz exklusiv ist hier für jeden etwas dabei. Die Gegend um den Aldiana Club bietet aber auch sonst viele Ausflugsmöglichkeiten – von Gibraltar über das Surferparadies Tarifa, Marbella und die wunderschöne Stadt Cadiz bis hin zur maurischen Altstadt von Ronda. Sie sind allesamt sehenswert und in Tages- oder Halbtagesausflügen schnell erreicht.