Skip to main content
Life

Yoga

30. Dezember 2020
Yogamatte wird ausgerollt

Welcher Yoga-Typ sind Sie? Wir zeigen Ihnen die Vielseitigkeit des Sports und stellen neben den traditionellen Yoga-Arten auch neue, herausfordernde Varianten vor.

Yoga ist eine altindische, philosophische Lehre, die den Fokus auf die Vereinigung von Körper, Geist und Seele legt. Eine Yogastunde beinhaltet neben einer Abfolge von Körperübungen, den Asanas, auch Atemübungen, die Pranayama genannt werden. Ein weiterer wichtiger Aspekt sind Meditationstechniken, die Konzentration und Achtsamkeit fördern.

Ashtanga ist eine Ableitung des Hatha Yoga, die sich besonders auf die Atmung konzentriert. Innerhalb von sechs strikt vorgegebenen Abfolgen dynamischer und gehaltener Asanas wird der Atem mit den Bewegungen in Einklang gebracht. Die Asanas werden ohne Unterbrechungen in einer harmsonisch fließenden Sequenz ausgeführt.  Power Yoga ist die moderen Abwandlung des Ashtanga Yoga. Hierbei ist die Reihenfolge der Asanas variabel.

Hatha Yoga ist die älteste und somit auch bekannteste Yoga-Art. Der Name „Hatha” hat mehrere Bedeutungen und Interpretationsmöglichkeiten. Übersetzten lässt es sich in „Kraft”,  „kraftvoll” aber auch „Hartnäckigkeit”.Eine typische Stunde der traditionellen Yoga-Art besteht aus unterschiedlichen Asanas, Atemübungen und Meditationsphasen. Das Herstellen des Gleichgewichts zwischen Körper und Geist steht bei den Asanas, welche für längere Zeit gehalten werden im Vordergrund. Gestärkt werden die Muskelkraft, die allgemeine Flexibilität und die innere Balance. Für Yoga-Einsteiger ist Hatha Yoga besonders gut geiegnet.

~ Stammt aus der chinesischen Philosophie

~ Symbolisiert gegensätzliche Kräfte, die dennoch zueinander gehören

~ Symbol der Harmonisierung von Dualität

~ Stammt aus der chinesischen Philosophie

~ Symbolisiert gegensätzliche Kräfte, die dennoch zueinander gehören

~ Symbol der Harmonisierung von Dualität

~ Gehört zu den beliebtesten Götterbildern des Hinduismus

~ Bedeutet „Herr des Volkes”

~ Gilt als Glücksbringer

~ Symbol für Weisheit und Wachstum

Bei einer Stunde Bikram Yoga kommt man ordentlich ins Schwitzen. In einem 35 bis 40 Grad Celsius warmen Raum mit hoher Luftfeuchtigkeit werden nach festgelegter Definition 26 Asanas aus dem Hatha Yoga durchgeführt. Neben Kräftigungsübungen werden Ruhepositionen, sogenannte „Savasanas” in die 90-minütige Stunde integriert. Eingeleitet und beendet wird die Stunde mit einer Atemübung. Das Training bei hohen Temperaturen führt nicht nur zu erhöhter Leistungsfähigkeit, sondern es soll auch den Entgiftungsprozess des Körpers ankurbeln und für Entspannung des Körpers und Geistes sorgen.

Acro Yoga ist eine moderne und junge Yoga-Form aus den Vereinigten Staaten. Sie verbindet traditionelle Asanas mit Elementen der Akrobatik und Thai-Massage. In Gruppen von drei Personen werden das Körperbewusstsein, das Gleichgewicht und die Körperspannung trainiert. Jeder Person der Gruppe wird eine Rolle zugeteilt, die während der Stunde mehrfach gewechselt wird: Die „Basis” ist dafür zuständig, ihren Teampartner sicher mit Händen und Füßen zu halten und  zu balancieren. Der „Flieger” wird von der „Basis” getragen und übt mit voller Konzentration Übungen und Positionen in der Luft aus. Die dritte Person dient zu Hilfestellung und Absicherung für die „Basis” und den „Flieger”. Somit spielen auch Koordination, Vertrauen und Verantwortung eine wichtige Rolle. Die Stunde endet mit einer kurzen Thai-Massage.

~ Stammt aus der chinesischen Philosophie

~ Symbolisiert gegensätzliche Kräfte, die dennoch zueinander gehören

~ Symbol der Harmonisierung von Dualität

~ Stammt aus der chinesischen Philosophie

~ Symbolisiert gegensätzliche Kräfte, die dennoch zueinander gehören

~ Symbol der Harmonisierung von Dualität

~ Gehört zu den beliebtesten Götterbildern des Hinduismus

~ Bedeutet „Herr des Volkes”

~ Gilt als Glücksbringer

~ Symbol für Weisheit und Wachstum

Beim Air Yoga oder auch Flying Yoga werden die Asanas in hängenden Tüchern, die mit große Schlaufen vergleichbar sind, schwebend in der Luft praktiziert. Flying Yoga ist besonders schonend für die Wirbelsäule, da sich der Körper, durch die Bewegung in der Luft sehr gut aushängen und entlasten kann. Auch von den Teilnehmern wird das Training als sehr angenehm und entspannend empfunden, da die Tücher ein Gefühl von Schutz und Sicherheit vermitteln. Somit können auch anspruchsvolle Asanas leichter und mit mehr Selbstbewusstsein durchgeführt werden.