Skip to main content
Reise

Golfurlaub im wunderschönen Baden-Baden

22. Juni 2022

Bill Clintons Aussage über Baden-Baden kann die GOLF’n’STYLE Redaktion uneingeschränkt so teilen. Im Schwarzwald und an der französischen Grenze liegt diese kleine Stadt-Perle, die kaum einer als Golfer Paradies kennt.

Baden-Baden is so nice, you have to name it twice.

“Bill Clinton”

Bei strahlendem Sonnenschein, wie in der Region üblich, konnten wir uns davon überzeugen, dass das einst im 19. Jahrhundert zur eleganten Bäder-stadt avancierte Baden-Baden heute keinesfalls verstaubt und elitär ist. Vielmehr ist es der Stadt Baden, die sich einst in Baden-Baden umbenennen musste, um nicht mit dem Baden in Österreich verwechselt zu werden, gelungen, einen jungen und frischen Freizeitwert zu etablieren. Opulenz und Schönheit der Kaiserzeit wurde bewahrt und durch moderne und äußerst attraktive Angebote ergänzt. Als Erstes wäre hier die Lichtentaler Allee zu nennen.

Die Lichtentaler Allee als beliebter Freizeit-Treffpunkt für die ganze Familie. Opulente Blumenbeete werden ehrenamtlich von Einheimischen angelegt und gepflegt. Zäune gibt es keine.

Eine autofreie Flaniermeile mitten durch Baden-Baden, am Flüsschen Oos entlang, eingebunden in ein parkähnliches Kleinod mit floralen Highlights, das neben den Einheimischen auch jede Menge Besucher anzieht. Sie lädt zum Lesen ein, zum Flanieren, Spielen, zum Radeln oder einfach nur zum Entspannen. Vor allem junge Menschen und Familien sind hier zu finden. Ein Spaziergang offenbart das große Outdoorvergnügen und jede Menge architektonische Zeugnisse der kaiserlichen Bäderzeit. Am Anfang der Allee findet man das Versailles nachempfundene Casino samt Kurhaus und Vorplatz. Ein Besuch gehört zum Pfichtprogramm für Besucher und was sollen wir sagen: Bei Roulette, Blackjack und Poker in wahrlich prunkvollen Hallen macht Zocken so richtig Spaß. Dabei sollte man unbedingt auch das „The Grill“ besuchen und sich kulinarisch verwöhnen lassen. Ein lässig-hippes Kultrestaurant mit Loungeecken, Bar- und Sushi-, Grill- und Street Food-Angeboten. Aber Achtung: Kleiderordnung beachten: Von Abendkleid bis Jeans findet man hier alles. Nur das Sakko bei den Herren darf nicht fehlen.

KULTURELLE HIGHLIGHTS

Kurz dahinter gelegen: das Theater mit ebenso prunkvollen Räumlichkeiten mit einem tollen Bühnenprogramm sowie die Staatliche Kunsthalle. Daran anschließend findet sich das Museum Frieder Burda. Der Medienunternehmer und Kunstmäzen hat durch seine Stiftung ein architektonisches Meisterwerk in Baden-Baden ermöglicht, das der Öffentlichkeit nicht nur seine einzigartige Kunstsammlung zugänglich macht, sondern auch die Präsentation fantastischer anderer moderner Kunstsammlungen ermöglicht. Wir konnten die Ausstellung der in Australien gebürtigen Wertheim Schwestern genießen. 20.000 Menschen aus 50 Städten und Ländern haben – Obacht – durch Häkelkunst ein Korallenriff erstellt, das auf atemberaubende Weise auf die Schädigung der weltweiten Korallenriffe durch die Erderwärmung aufmerksam machen will. Handwerklich wie künstlerisch eine Sensation.

TRADITIONSREICHE HÄUSER

Etwas weiter entfernt findet man den berühmten Hotelkomplex des „Brenners Park-Hotel & Spa“, ein 150 Jahre altes exquisites Grand-hotel in Familienhand, das sich in der Stadt des Weltkulturerbes als Wohnkulturerbe versteht. Am Ende der Lichtenauer Allee stößt man schließlich auf das Kloster Lichtenthal eine Cistercienserinnenabtei, die noch heute von Schwestern bewohnt und bewirtschaftet wird. Im Innenhof liegt ein kleines verträumtes Café.

HÄTTEST DU ES GEWUSST?

Die Stadt der vielen Hügel bietet neben seinen architektonischen Prachtstücken und Grünanlagen, die im Sommer auch gern eine Reihe toller OpenAir Konzerte und Aufführungen bereithalten, auch:

• eine junge & avantgardistische Kunstszene
• eine vielfältige Shopping- und Gastronomieszene
• ein Schloss mit pittoreskem Garten von 1535, das sich in Besitz einer kuwaitischen Gesellschaft befindet, die es leider verfallen lässt. Kleiner Tipp an den Persischen Golf: So ein Kauf verpflichtet. Schlösser brauchen Pflege!
• ein Zuhause echter Mammutbäume, Sequoia im Schwarzwald sozusagen, die aus Amerika herüberkamen und in Baden-Baden einen idealen Boden gefunden haben
• ein Gebiet mit üppigen Weinbergen • den schönen Schwarzwald mit tollen Wanderrouten, Bike-Strecken, Kletterwänden und vieles mehr
• viele Golfplätze, die schnell erreichbar und schön gelegen sind und richtig Spaß machen

MUSIKSZENE GESTERN UND HEUTE

Ein weiteres Aushängeschild der Stadt ist das Festspielhaus, Deutschlands größtes und eines der bekanntesten Konzerthäuser, das mit einer Reihe von Festspielen jedes Jahr tausende Besucher in die Stadt zieht. Die Musik hat in Baden-Baden eine lange Tradition. Johannes Brahms, Ed Sheeran und die Berliner Philharmoniker: Baden-Badens Musikszene kennt viele Töne. Das SWR3 New Pop Festival bringt jedes Jahr die Stadt zum Kochen, Brahms hat hier gelebt und viele seiner berühmten Werke komponiert und die großen Orchester der Welt geben sich im Festspiel-haus die Klinke in die Hand.

TRADITIONSREICHE HÄUSER

Etwas weiter entfernt findet man den berühmten Hotelkomplex des „Brenners Park-Hotel & Spa“, ein 150 Jahre altes exquisites Grand-hotel in Familienhand, das sich in der Stadt des Weltkulturerbes als Wohnkulturerbe versteht. Am Ende der Lichtenauer Allee stößt man schließlich auf das Kloster Lichtenthal eine Cistercienserinnenabtei, die noch heute von Schwestern bewohnt und bewirtschaftet wird. Im Innenhof liegt ein kleines verträumtes Café.

Die Caracalla Therme von Baden-Baden. Ein modernes Thermalbad mit vielen Annehmlichkeiten zum Wohlfühlen.

Sechs Golfplätze in und um Baden-Baden er-öffnen ein Urlaubsangebot mit jeder Menge Abwechslung und Spaß. Die Golfregion Baden/Elsass – Ihr ahnt es schon: es geht auch nach Frankreich – bietet neben feinsten kulinarischen Genüssen und einem sehr vielschichtigen Rahmenprogramm (wie oben beschrieben), auch eine Auswahl besonders im Golfsport ambitionierter Hotels. Diese arbeiten eng mit den Golfplätzen zusammen und verfügen über Personal, für das eine Tee Time nichts mit Scones und Earl Grey zu tun hat. Die Hotelpartner organisieren Ihnen vor Ort gern alles, von der Startzeit über ein Leihbag bis hin zum Golfclubtransfer. Darüber hinaus bieten die Golfpartnerherbergen unterschiedliche Standards auch für jeden Anspruch das richtige Übernachtungsangebot und bald auch Golfpackages.

Hotelszene

Golfwelt

Ein Golferparadies setzt natürlich auch eine Vielzahl von abwechslungsreichen, schönen Golfplätzen voraus. Die GOLF’n’STYLE Redaktion konnte sie alle spielen und gibt nachfolgend eine kleine Übersicht.

Golf Club Baden-Baden

Fangen wir mit dem Golf Club Baden-Baden an: Mehr oder weniger mitten in der Stadt auf einer Anhöhe gelegen, erreicht man den Platz in wenigen Minuten. Der 18-Loch Parklandkurs ist, wie für Baden-Baden üblich, recht hügelig (ein Elektrotrolley ist auf jeden Fall von Vorteil), mit sehr gepflegten Fairways und Grüns. Teilweise hat man von oben einen fantastischen Blick. Wer am Loch 11 seinen Blick vom Fremersberg zum Alten Schloss, über den Merkurberg bis hin zur Rheinebene, zum Straßburger Münster und den Vogesen schweifen lässt, der ist ganz bei sich und dem Golfspiel. Die Bahnen sind nicht besonders lang, (HCP 64) vor allem auf den hinteren neun nicht, doch die schmalen und unebenen Fairways machen den Platz trotzdem spielerisch sehr reizvoll. Das Personal ist superfreundlich und eine urige Clubgastronomie mit hervorragen-der Karte lädt Gäste nach einer sportlichen Runde Golf zur Stärkung ein. Die große Outdoorterrasse im Sommer direkt an der 1 ist liebevoll hergerichtet, sodass man eigentlich gar nicht wieder fahren möchte.

Baden Hills Golf- & Curling Club

Baden Hills Golf- und Curling Club. Ja da habt Ihr richtig gehört. Hier kann man nicht nur Golfen, sondern in den Wintermonaten ab Oktober auch Curling ausprobieren. Anders als der Name vermuten lässt, ist es einer der Plätze, die nicht weit von der Innenstadt entfernt liegen, der ganz flach und gerade ist. Das Gelände liegt direkt am Flughafen Baden-Baden, einem nicht allzu hoch frequentierten kleinen Flughafen, der aber durchaus internationale Flüge anbietet. So kommt es dann schon mal vor, dass man fasziniert, einer direkt nebenan startenden oder landenden Maschine zuschaut. Der ursprünglich vom kanadischen Militär erbaute Platz (daher auch die Curlinganlage) ist zwar nicht auf ausladendem Gelände, hat aber durchaus lange Bahnen und ist in einem top gepflegten Zustand. Er ist nicht besonders schwer zu spielen, daher auch gut für Anfänger geeignet. Die italienische Clubgastronomie bietet leckeres Essen und das Personal ist freundlich und hilfsbereit. Die kanadischen Veteranen kommen übrigens immer noch einmal im Jahr zu einem deutsch-kanadischen Wettspiel und genießen nebst der Gastfreundschaft eine Runde auf ihrem ursprünglichen Platz.

Golfclub Johannesthal

Was für ein schöner Platz, nur etwa eine halbe Stunde von Baden-Baden entfernt. Der Club, in dem Sophia Popov das Golfspielen gelernt hat ist sanft hügelig mit einer großen Weite und lieblicher Natur. Fast jede Bahn ist von üppigen Obstbäumen gesäumt, die den Club im Sommer und Herbst offensichtlich mit reicher Ernte an Kirschen Mirabellen, Äpfeln und Birnen versorgen. Auf diesem Platz haben die Greenkeeper ganze Arbeit geleistet, Chapeau. Man spielt rauf und runter und muss dabei das abfallende Gelände berücksichtigen. Wir hatten großes Glück, dass der supernette und engagierte Geschäftsführer und Top-Spieler Dominic Lloyd uns begleitet hat und ein paar Spieltipps an jedem Abschlag parat hatte. Das hat es uns etwas leichter gemacht. Die zahlreichen Grünbunker, die eines unserer Teammitglieder gefühlt allesamt getestet hat, sind gut zu spielen. Das Par 3 an der Bahn 4, das Schmuckstück sozusagen, ist ein sehr spannendes Inselgrün. Gratulation, wer das Grün direkt trifft. Es gibt auch interessante Eintritts- und Turnierangebote. Die Clubgastronomie, die schon sehr lange die Spieler im GC Johannesthal verwöhnt, findet man im Gutsgebäude auf der Anlage und ist für ihre kulinarischen Angebote bekannt. Hier sollte man unbedingt einen Stopp einlegen.

Golfclub Bad Herrenalb -Bernbach

Was für ein schöner Platz, nur etwa eine halbe Stunde von Baden-Baden entfernt. Der Club, in dem Sophia Popov das Golfspielen gelernt hat ist sanft hügelig mit einer großen Weite und lieblicher Natur. Fast jede Bahn ist von üppigen Obstbäumen gesäumt, die den Club im Sommer und Herbst offensichtlich mit reicher Ernte an Kirschen Mirabellen, Äpfeln und Birnen versorgen. Auf diesem Platz haben die Greenkeeper ganze Arbeit geleistet, Chapeau. Man spielt rauf und runter und muss dabei das abfallende Gelände berücksichtigen. Wir hatten großes Glück, dass der supernette und engagierte Geschäftsführer und Top-Spieler Dominic Lloyd uns begleitet hat und ein paar Spieltipps an jedem Abschlag parat hatte. Das hat es uns etwas leichter gemacht. Die zahlreichen Grünbunker, die eines unserer Teammitglieder gefühlt alle-samt getestet hat, sind gut zu spielen. Das Par 3 an der Bahn 4, das Schmuckstück sozusagen, ist ein sehr spannendes Inselgrün. Gratulation, wer das Grün direkt trifft. Es gibt auch interessante Eintritts- und Turnierangebote. Die Clubgastronomie, die schon sehr lange die Spieler im GC Johannesthal verwöhnt, findet man im Gutsgebäude auf der Anlage und ist für ihre kulinarischen Angebote bekannt. Hier sollte man unbedingt einen Stopp einlegen.

Das Loch 4 als besonderes Highlight in Johannesthal. Das Aushängeschild des Platzes. Ein Par 3 mit Anspruch.

Soufflenheim im Elsass. Eine großzügige Anlage mit mehreren Plätzen. Die 18 Loch Anlage wurde von Bernhard Langer konzipiert.

Golfclub Soufflenheim

Schließlich hüpfen wir mal schnell von Baden-Baden über den Rhein ins nahegelegene Elsass und spielen zwei weitere Plätze, dieses Mal auf französischem Boden. Obwohl unsere Französischkenntnisse etwas eingerostet waren, war das kein Problem, denn überall sprach man perfekt deutsch. Golfclub Soufflenheim, auch nur eine kurze Autofahrt von Baden-Baden entfernt, beherbergt auf einem 140 Hektar großen Gelände einen von Bernhard Langer designten 18 Loch Meisterschaftsplatz, einen weiteren 9 Loch Platz sowie eine 6 Loch Übungsanlage: Mit diesem Angebot ist der Platz rund um Baden-Baden eine Top-Adresse was abwechslungsreiche Spielmöglichkeiten angeht. Die Großzügigkeit der Anlage, die Platzgestaltung, die von der Topografie und Struktur beim Bau kaum verändert werden musste, ist ein wunderbares Parkland-Refugium, um entspannt Golf zu spielen. Aus den zahlreichen Gewässern, die schon ein präzises Spiel erfordern und manchmal auch eine gewisse Schlaglänge voraussetzen, kann es vorkommen, dass eine Nutria herausschleicht und seinen Pelz auf dem Fairway trocknet. Perfekte lange Fairways und schnelle Grüns erwarten Gäste aus dem In- und Ausland. Der Platz ist nicht nur für Single-Handicapper gut zu spielen. Auch eines unserer Teammitglieder mit einem höheren Handicap kam sehr gut zurecht. Brücken und eine bunte Blumenpracht bieten eine schöne optische Abwechslung. Auf dem Balkon des Clubhauses hat man einen fantastischen Blick auf den Platz und auf eine schöne Fontäne. Hier könnt Ihr entspannen und die elsässische Küche genießen.

Golfclub de La Wantzenau

Ein offen gestalteter 18 Loch Platz, den man schnell über die Autobahn erreicht. Diese sehr gepflegte und schöne Anlage mit riesigen Wasserhindernissen, altem Baumbestand und pfeilschnellen Grüns macht allen Spielklassen Spaß. Wir haben mit einheimischen Clubmitgliedern gespielt und dankenswerter Weise den ein oder anderen Tipp bekommen. Die Entfernungsmarkierungen gab es nur einmal bei Meter 135 bis zum Grün. Der Platz ist saftig grün, was wohl dem Grundwasserspiegel zu verdanken ist, der sich nach einer Raffinerieschließung in der Umgebung deutlich gestiegen ist. Im Anschluss kann man in der Clubgastronomie lecker speisen. Unsere Daumen-hoch-Empfehlung für einen abwechslungsreichen Golfurlaub in Deutschland mit Angeboten für viele Tage Golfspaß, Unterhaltung und Erholung.