fbpx
Logo Golf'n'Style png

Abonnieren Sie den Golf’n’Style Newsletter

Verpassen Sie keine Neuigkeiten mehr rund um die Themen Golf, Lifestyle und Reisen!

Folgen Sie uns auf:

Beginnen Sie Ihre Suche indem Sie im Eingabefeld etwas eingaben und dann die EINGABETASTE drücken, um die Suche zu starten. Drücken Sie Esc, um abzubrechen.





Frau mit Blender

Gesunde Energiespender

Verzichten Sie auf zuckerreiche Fertig-Snacks für die Runde – stellen Sie gesunde Energielieferanten einfach selbst her! Mit einem leistungsstarken Mixer geht das ganz einfach!

Was snacken Sie beim Golf? Um während einer 18-Loch-Runde dauerhaft konzentriert und leistungsfähig zu sein, ist es wichtig, den Blutzuckerspiegel auf einem möglichst konstanten Level zu halten. Ideal dafür: Snacks, die neben Kohlenhydraten auch Eiweiße und ungesättigte Fettsäuren enthalten. Außerdem sollten die kleinen Zwischenmahlzeiten gut ins Golfbag passen. Aus praktischen Gründen setzen viele Golfer auf Müsli- und Energieriegel als Rundenverpflegung. Aber: In fertig gekauften Produkten ist der Zuckeranteil oft viel zu hoch. Das ist nicht nur schlecht für die schlanke Linie, sondern lässt auch den Blutzuckerspiegel rapide wieder abfallen. Die Folge: Konzentrations- und Leistungstiefs

Lieber selbst machen!

Die gute Nachricht: Es ist herrlich einfach, gesunde Energie-Booster für den Golfplatz oder ein anregendes Kickstart-Frühstück selbst herzustellen – vor allem mit den richtigen Küchenhelfern. Eine wirklich lohnenswerte Investition für alle, die sich gesund und abwechslungsreich ernähren möchten, ist ein robuster Hochleistungsmixer. Das Prinzip ist simpel: Man gibt gesunde, nährstoffreiche Lebensmittel wie Gemüse, Obst, Kerne und Nüsse in den Mixer – und heraus kommen, je nach Zubereitungsart, köstliche Smoothies, Suppen, Säfte, Brotaufstriche oder Rohmassen für gesunde Snacks.

grüner Smoothie mit Kiwi und Apfel.
Foto: nadianb/Sutterstock.com

Grünes Wunder

Haben Sie schon mal einen grünen Smoothie probiert? Zugegeben – die gift- bis moosgrünen Drinks mit Spinat, Salat oder Löwenzahn sprechen optisch nicht jeden an. Aber: Das im „Grünzeug” enthaltene Chlorophyll gilt als absoluter Fit- und Schönmacher, denn es wirkt gegen sogenannte freie Radikale, die uns schlapp und müde machen. Um das Chlorophyll freizusetzen und für den menschlichen Körper nutzbar zu machen, müssen die zähen Pflanzenfasern jedoch mit großer Kraft bearbeitet und aufgebrochen werden – das schaffen nur Mixer, die ausreichend Kraft unter der Haube haben.

Ascent A3500i (Vitamix) und Power Blender Plus (KitchenAid)
Ascent A3500i (Vitamix) und Power Blender Plus (KitchenAid)

Der Mixer Macht's

Mixer passenden Kalibers gibt es zum Beispiel von KitchenAid mit den Modellen „Power Blender” und „Power Blender Plus”. Beide Geräte haben einen 3,5 PS starken Motor mit 1.800 Watt Leistung. Bei Bedarf können die Blender so hochtourig mixen, dass im Mixbehälter sogar Suppen verzehrfertig erwärmt werden können. Das gilt auch für die neuen „Ascent”-Mixermodelle von Vitamix. Das amerikanische Unternehmen Vitamix hat sich auf die Herstellung leistungsstarker Standmixer spezialisiert und ist bekannt für innovative, technisch ausgefeilte Geräte, die allerdings auch ihren Preis haben. Wer seinen Mixer regelmäßig nutzt, tut allerdings gut daran, in ein robustes, langlebiges Modell zu investieren – womöglich sogar eines mit komfortablen Automatikprogrammen. Damit lassen sich nicht nur frische Smoothies mixen, sondern auch gesunde Golfrunden-Snacks wie die mundgerechten Energy Balls (siehe Rezept) herstellen.

Nuss Energy Balls
Foto: Oksana Mizina/Shutterstock.com

Energy Balls

Zutaten  für ca. 10 Stück:

› 100 g Datteln, kernlos, getrocknet

100 g Feigen, getrocknet

› 50 g Walnusskerne

› 50 g Sonnenblumenkerne

› 1 TL Kakaopulver

› 1 TL Honig

› 1 EL kernige Haferflocken

Zubereitung:

Datteln, Feigen und Walnusskerne über Nacht in Wasser mit einem Schuss Apfelessig einweichen. Vor der Zubereitung das Wasser abgießen und die Trockenfrüchte sowie Walnüsse mit einem Küchentuch aptupfen. Walnusskerne grob hacken, mit Datteln, Feigen, Sonnenblumenkernen und Kakao in einen Mixer geben. Auf niedrigster Stufe mixen, bis eine klebrig-feste Masse entsteht. Honig und – je nach Konsistenz – 1 bis 2 EL Wasser hinzugeben, zu einer glatten Masse vermengen. Haferflocken auf einem Teller verteilen. Die Trockenfrucht-Nuss-Masse mit den Händen zu Kugeln formen, in den Haferflocken rollen. Vor dem Verzehr mind. 30 Min. in den Kühlschrank stellen.

Grün & saftig - Der Podcast von Golf'n'Style