fbpx
Logo Golf'n'Style png

Abonnieren Sie den Golf’n’Style Newsletter

Verpassen Sie keine Neuigkeiten mehr rund um die Themen Golf, Lifestyle und Reisen!

Folgen Sie uns auf:

Beginnen Sie Ihre Suche indem Sie im Eingabefeld etwas eingaben und dann die EINGABETASTE drücken, um die Suche zu starten. Drücken Sie Esc, um abzubrechen.





Faldo Series Sir Nick Faldo young golfers

Jugendgolf: Faldo Series wird weiter von R&A unterstützt

Mit ihrer erneuten Unterstützungszusage unterstreicht die R&A die Bedeutung der Faldo Series für die internationale Golf-Nachwuchsförderung.

 

R&A supports Nick Faldo series

Auf der Suche nach den Champions von morgen

Kurz nach seinem sechsten und letzten Major-Sieg beim Masters 1996 rief Sir Nick Faldo die nach ihm benannte Golf-Jugendturnierserie, die Faldo Series, ins Leben. Heute ist die Faldo Series mit 40 Events in 30 Ländern die weltweit größte Jugendturnierserie im Golf. Zudem ist sie die einzige Nachwuchs-Amateurserie, bei der Jungen und Mädchen zwischen 12 und 21 Jahren miteinander spielen und in ihren Altersklassen in der Gesamtwertung gegeneinander antreten. Bei ihren drei großen Finals in Europa, Asien und den USA bringt die Series jedes Jahr Junior-Golfer aus der ganzen Welt zusammen. Den Bestplatzierten der Faldo Series winken wichtige Punkte im World Amateur Golf Ranking®.

Die Idee hinter der Faldo Series sei es von Anfang an gewesen, die „Champions von morgen“ hervorzubringen und der nächsten Generation von Golfern die Möglichkeit zu geben, sich durch den Wettbewerb zu verbessern, sagt Nick Faldo. Zu den bekanntesten ehemaligen Teilnehmern der Faldo Series gehören Rory McIllroy, Eddie Pepperell, Danny Willett, Oliver Fisher sowie Melissa Reid und Carly Booth.

R&A glaubt an die Bedeutung der Faldo Series für die Zukunft des Golf

Die Faldo Series war eine der ersten nach einem Spieler benannten Golf-Initiativen, die durch den internationalen Golf-Dachverband R&A bezuschusst wurde und darf diese Ehre seit ihrer Gründung 1996 für sich beanspruchen. Nun hat die R&A verkündet, dass sie die Faldo Series auch in Zukunft mit Geldern aus den Einnahmen von The Open unterstützen wird: „Als langjähriger Unterstützer der Faldo Series konnten wir aus erster Hand erleben, welchen Einfluss die Turnierserie auf den Golfsport hat, indem sie Jungen und Mädchen aus der ganzen Welt Wettbewerbs- und Entwicklungsmöglichkeiten bietet. Die Serie breitet sich in neuen und bestehenden Territorien weiter aus, wobei sie auch weniger entwickelte Golfnationen einschließt. Dadurch bietet sie immer mehr jungen Menschen die Möglichkeit, am Golfsport zu partizipieren“, sagt Kevin Barker, Direktor für Golfentwicklung bei der R&A.

Neben Wachstum und dem Erschließen neuer Golfregionen steht auch eine noch stärkere Professionalisierung des Jugendgolfs auf der Agenda der Faldo Series. Dafür sollen zukünftig verstärkt Weltklasse-Coaches als Spielerberater zu den Turnieren eingeladen werden. „Ich bin sehr stolz darauf, dass die Serie wächst und die Aufmerksamkeit für den Golfsport stärkt“, sagt Nick Faldo und ergänzt: „Ich bin zuversichtlich, dass wir so immer mehr Junioren aus der ganzen Welt ermutigen können, sich im Golfsport zu engagieren.“

Die rekordverdächtige Zahl der Einschreibungen für die Wiederaufnahme des europäischen Turnierplans nach dem Corona-Lockdown spricht jedenfalls dafür, dass die Nachwuchsgolfer nun wieder großen Appetit darauf haben, sich im Golfwettbewerb zu messen. Dass Grand Final der 24. Faldo Series Europe soll vom 10. bis 12. November im Al Ain Equestrian Shooting & Golf Club in Abu Dhabi stattfinden.