fbpx
Logo Golf'n'Style png

Abonnieren Sie den Golf’n’Style Newsletter

Verpassen Sie keine Neuigkeiten mehr rund um die Themen Golf, Lifestyle und Reisen!

Folgen Sie uns auf:

Beginnen Sie Ihre Suche indem Sie im Eingabefeld etwas eingaben und dann die EINGABETASTE drücken, um die Suche zu starten. Drücken Sie Esc, um abzubrechen.





Arnold Palmer Invitational Bryson DeChambeau

Testosteron pur: wie Bryson DeChambeau das Arnold Palmer Invitational gewinnt

Hinnerk ist immer noch von der Leistung von Bryson DeChambeau bei dem Arnold Palmer Invitational begeistert! Sein Statement: Testosteron pur!

Arnold Palmer Invitational Bryson DeChamveau
© Getty Images/PGA Tour

„Eier, wir brauchen Eier!“ forderte einst Oliver Kahn. Bryson DeChambeau hat Eier bewiesen. Es ist schon beeindruckend, wie er dieses prestigeträchtige Turnier mit einem Schlag vor Lee Westwood gewinnt. Schlüssel zum Sieg war wahrscheinlich Bahn 6: Ein Par 5 Dogleg nach links um einen See herum, ausgemessen mit 546 Yards Länge. Schon Donnerstag und Freitag hatte er erfolgreich etwas über den See abgekürzt. Aber am Samstag macht Bryson einen Monster-Drive, der die sozialen Netzwerke explodieren lässt: Bryson zielt über den See aufs Green. Er trifft den Ball voll…. das Ding fliegt und fliegt….nach 346 Yards in der Luft landet der Ball auf der anderen Seeseite kurz vorm Green auf dem Fairway, endet im Rough. Bryson reißt die muskelbepackten Arme hoch. Sensationell. Natürlich Birdie. Aber die eigentlichen Eier hat er am Sonntag bewiesen. DeChambeau und Westwood zusammen auf der Runde. Keiner kann sich richtig absetzen, im Gegenteil: Beide liegen gleich, als sie zur 6 kommen. Und was macht Bryson: Er macht es wieder. In so einer Situation nochmal einen solchen Monster-Drive zu wagen, das zeugt schon von Selbstbewusstsein, sprich Eiern. Und es klappt wieder, er haut den Ball carry über den See, kurz vorm Green in den Bunker. Der Schlag aus dem Bunker hat etwas zu viel Spin, sonst geht der an die Fahne. So muss er noch einen brillianten Chip für Birdie spielen. Westwood spielt auch Birdie, aber eher konventioneller. Dieses Selbstbewusstsein trägt letztendlich Bryson DeChambeau bis zur 18 zum Sieg weil Westwood dann doch ein Bogey zu viel macht. Spannendes Duell, Testosteron pur. Beim Siegerinterview kommen Bryson dann auch die Tränen und er redet von der großen Ehre, dieses Turnier von Mr. Palmer zu gewinnen und dabei in Gedanken bei Tiger gewesen zu sein. Bryson DeChambeau ist der angesagteste Showman im Golf. Wo er spielt, sind die Massen elektrisiert, seine Schläge gehen in sozialen Netzwerken durch die Decke. Gut so, Golf braucht diese crazy Jungs.