fbpx
Logo Golf'n'Style png

Abonnieren Sie den Golf’n’Style Newsletter

Verpassen Sie keine Neuigkeiten mehr rund um die Themen Golf, Lifestyle und Reisen!

Folgen Sie uns auf:

Beginnen Sie Ihre Suche indem Sie im Eingabefeld etwas eingaben und dann die EINGABETASTE drücken, um die Suche zu starten. Drücken Sie Esc, um abzubrechen.





Wittelsbacher Golfclub Abschlag

German Challenge powered by VcG im Wittelsbacher Golfclub

Der deutsche Golfnachwuchs teet im September im Wittelsbacher Golfclub auf und kämpft bei der neuen German Challenge um eine Preisgeldsumme in Höhe von 200.000 Euro.

Die Challenge Tour kehrt nach Deutschland zurück: Nach sechs Jahren ohne deutsches Turnier auf zweiter Ebene der European Tour feiert die German Challenge powered by VcG (Vereinigung clubfreier Golfspieler) vom 9. bis 12. September 2021 im Wittelsbacher Golfclub ihre Premiere. In einem mehrwöchigen Auswahlprozess fiel die Entscheidung zugunsten des Mitglieds der Leading Golf Clubs of Germany in Neuburg an der Donau als Austragungsort für die kommenden drei Jahre. Der Wittelsbacher Golfclub gehört zu den renommiertesten Golfanlagen Deutschlands. Nördlich von München gelegen, zwischen Ingolstadt und Neuburg an der Donau, zählt der Parkland-Kurs zu den herausforderndsten Golfplätzen der Bundesrepublik.

Die German Challenge und der Wittelsbacher Golfclub haben sich zum Ziel gesetzt, den deutschen Golfsport mit dem neuen Event zu fördern. „Die Anlage mit ihrer ausgezeichneten Infrastruktur, dem Management mit Erfahrung bei Großevents und dem hohen sportlichen Anspruch passt perfekt zu unseren Anforderungen und denen der Challenge Tour“, sagt Christian Schunck, stellvertretender Geschäftsführer der Deutschen Golf Sport (DGS) und Turnierdirektor der German Challenge powered by VcG.

Wittelsbacher Golfclub
© Ralf Gamboeck

Der Wittelsbacher Golfclub tritt damit dem „Joint Venture“ der deutschen Golf-Dachverbände bei, die den lang gehegten Wunsch eines Challenge Tour-Turniers auf deutschem Boden gemeinsam realisieren. Neben dem DGV gehören die PGA of Germany, die Deutsche Golf Sport GmbH (DGS) und als Powering Partner sowie Hauptfinanzier die Vereinigung clubfreier Golfspieler (VcG) zu dem Joint Venture. Die German Challenge powered by VcG schließt die Wettkampflücke zwischen Pro Golf Tour und European Tour – und erweitert damit die Aufstiegsmöglichkeiten für deutsche Nachwuchsgolfer. Gemeinsam wollen die Verbände Jugendliche für den Leistungsgolfsport begeistern und gleichzeitig den nationalen Profinachwuchs fördern. „Talent und Wettkampferfahrung im Amateurbereich sind nur eine Erfolgsvoraussetzung. Geregelte und häufige Spielmöglichkeiten auf der Tour erhöhen einerseits die Chancen zum Erreichen der European-Tour-Ebene, andererseits bereitet die Spieler nur der harte Wettkampf auf Challenge-Tour-Niveau auf die European Tour vor. Deutschland hat seit vielen Jahren kein Challenge-Tour-Event mehr und benötigt dringend den Zugriff auf diese Wettkampfebene“, so Marcus Neumann, Vorstand Sport des DGV. Die Challenge Tour schafft neue Spielmöglichkeiten. Startplätze können dank der German Challenge für andere Challenge-Tour-Turniere getauscht werden, wodurch für die besten Nachwuchsspieler bis zu sieben Turnierteilnahmen möglich sind.

Als ich 2006 auf der Challenge Tour angefangen habe, war das für mich ein super Start, um mich an das Leben zu gewöhnen mit der Reiserei und der Konkurrenz. Kann ich mich mit den Jungs messen? Bin ich gut genug? Die Challenge Tour hat mir echt geholfen beim Übergang vom Amateur- zum Profidasein. Ich bin wirklich glücklich darüber, dass es so gut geklappt hat. Jetzt wieder ein deutsches Turnier – das finde ich super! Wir haben ein deutsches Turnier verdient, mindestens eins. Ich freue mich, das Turnier ein bisschen zu verfolgen und hoffe, dass es ein sehr erfolgreiches Event in Deutschland werden wird. – Martin Kaymer

Neben dem deutschen Nachwuchs stehen auch die Zuschauer im Fokus. Sofern es die Rahmenbedingungen im September zulassen, soll den Besuchern vor Ort ein besonderes Golf-Erlebnis geboten werden. Marco Paeke, Geschäftsführer der VcG, bekräftigt in diesem Zusammenhang den Wunsch, neue Wege zu gehen. „Die German Challenge soll ein ganz eigenes Profil erhalten. Wir wollen vor dem Hintergrund der jeweiligen Rahmenbedingungen Top-Golf zum Anfassen und Top-Profis, die nahbar sind. Die Zuschauer, vor allem die jungen, sollen später sagen können: ‚Den und den habe ich damals im Wittelsbacher GC gesehen!‘ Die German Challenge soll sich langfristig als ein zentraler deutscher Wettbewerb im internationalen Golf-Kalender etablieren und mit den Golf-Talenten, die bei uns abschlagen, mitwachsen.“

Wittelsbacher Golfclub Clubhaus
© Wittelsbacher Golfclub

Die Nachricht ist grandios. Die Challenge Tour hat einen enormen Status unter jungen Spielern. Sie ist enorm wichtig als Vorbereitung auf die European Tour, im Übergang vom Amateur zum Profi und um Spielerfahrung sammeln zu können. Wir geben jungen Spielern die Chance, Profiluft zu schnuppern. Man sieht auf der Challenge Tour ganz gut, ob man das Zeug hat, um bei den ganz Großen mitzuspielen. Dementsprechend ist es sehr wichtig, dass wir nun wieder ein Turnier in Deutschland haben. Ich freu mich drauf und werde natürlich auch dabei sein. – Marcel Siem