fbpx
Logo Golf'n'Style png

Abonnieren Sie den Golf’n’Style Newsletter

Verpassen Sie keine Neuigkeiten mehr rund um die Themen Golf, Lifestyle und Reisen!

Folgen Sie uns auf:

Beginnen Sie Ihre Suche indem Sie im Eingabefeld etwas eingaben und dann die EINGABETASTE drücken, um die Suche zu starten. Drücken Sie Esc, um abzubrechen.





932 Kopie - Golfplatz mit Ausblick - der Golf Club Passeier.Meran

Golfplatz mit Ausblick – der Golf Club Passeier.Meran

In Südtirol ist fast das ganze Jahr hindurch Golfsaison. Als einer der schönsten Plätze der Region gilt die 18-Loch-Anlage Passeier.Meran. Wie es sich dort spielt? Lesen Sie selbst!

Eist ein warmer Sommertag im August, als ich gerade noch rechtzteitig zur Teetime am Tee 1 ankomme. Ich mache mich mit meinen Mitspielern bekannt, einem Schweizer, einem Österreicher und einem weiteren Deutschen. Um der Runde einen Extra-Kick zu geben, vereinbaren wir ein  Team-Matchplay. Mein Partner ist der sympathische Österreicher. Gleich zu Beginn fällt uns auf, wie kunstvoll der Platzarchitekt mit den Höhenunterschieden in der Berglandschaft spielt. Das erste Loch ist ein langgezogenes Par 4 mit einem Dogleg nach links und einigen Höhenmetern talabwärts. Ein Par zum Start gibt schon mal ein gutes Gefühl. Das setzt sich auch auf den folgenden Bahnen fort, denn zu keinem Zeitpunkt wird es unangenehm steil. Markante Wasserstellen sind ein hübscher Bergbach und blumengesäumte Teichanlagen. Der Blick aus Richtung St. Leonhard nach Meran offenbart eine idyllische Berglandschaft mit langem Talblick.

golfclub passeier meran 1 - Golfplatz mit Ausblick - der Golf Club Passeier.Meran

lustig: Der weg vom 17. zum 18. Loch

Der Spielverlauf zwischen unseren Teams verläuft ausgeglichen. Die Back Nine werden an einigen Stellen knifflig eng, aber nie unfair und einige Male rettet ein hoher Fangzaun meinen verirrten Ball. Alle Bunker sind sehr gut zu spielen und wie der Rest in einem Top-Zustand. Interessant ist der Übergang vom 17. zum 18. Loch: Ein Transportband, wie man es aus einigen Skigebieten kennt, verbindet das vorletzte Loch mit dem letzten Abschlag. Alle Spieler lassen sich dankbar samt Trolley die gut 20 Meter Weg und einige Höhenmeter nach oben transportieren. Am Ende wird es doch noch mal eng für meinen Match-Partner und mich. An der 17 müssen wir uns geschlagen geben – da bringt das Birdie auf der 18 leider auch nichts mehr. Was für uns mehr zählt als der Sieg ist aber die sehr vergnügliche Runde in einer atemberaubenden Berglandschaft. Ganz sicher war das nicht mein letztes Spiel auf dieser schönen Golfanlage!

Markus Salzmann im Club Passeier.Meran
Markus Salzmann im Club Passeier.Meran