Logo Golf'n'Style png

Abonnieren Sie den Golf’n’Style Newsletter

Verpassen Sie keine Neuigkeiten mehr rund um die Themen Golf, Lifestyle und Reisen!

Folgen Sie uns auf:

Beginnen Sie Ihre Suche indem Sie im Eingabefeld etwas eingaben und dann die EINGABETASTE drücken, um die Suche zu starten. Drücken Sie Esc, um abzubrechen.





Panorama Golfplatz Ostsee

Golfen am Meer

Warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute doch so nah liegt?

Emuss nicht immer Pebble Beach, Old Head, Pinnacle Point oder Blue Bay sein, wenn Sie den kleinen weißen Ball neben Steilküsten und Stränden in Richtung Meer abschlagen und sich vom Blick aufs tiefblaue Wasser ablenken lassen möchten. Nein liebe Golfer, das geht auch in Deutschland! Meerblick, feinsandige Strände, natürliche Dünenlandschaften und Strandhafer statt Palmen findet man auf vielen Golfplätzen an der Nord- und Ostseeküste. Der große Vorteil: Man kann schnell und eher umweltschonend anreisen und es im Sommer mit einem kurzen oder längeren Strandurlaub verbinden. Meeresgolfen heißt aber auch, mit wechselnden Windverhältnissen zu kämpfen, anspruchsvolle, wellige Grüns zu spielen und fleissig Bälle in den Dünen zu suchen – respektive, viele davon mitzuführen. Fällt der Draw oder Slice zu stark aus, ist der Ball weg. Denn hier gibt es kaum Bäume, die den einen oder anderen Irrläufer aufhalten könnten. Die durchweg sehr freundlichen Clubsekretariate freuen sich über zahlreiche Anfragen.

Föhr Upstalsboom Wellness Resort Südstrand

Mit der Fähre erreicht man die Insel Föhr inklusive Auto oder per pedes in 40 Minuten. Das pittoreske Wyk mit seinem kilometerlangen Südstrand bringt einen kurz ins Wanken, ob man vielleicht lieber Bade- als Golfurlaub machen sollte. Zu Recht nennt sich diese Insel die „kleine Karibik der Nordsee”. Aber dennoch? – wir haben das attraktive Golfpackage des nagelneuen Wellnessresorts Upstalsboom gebucht, also bleibt die Badebüx erst mal im Koffer. Bevor es mit dem hoteleigenen Shuttle zum legendären Golfplatz geht, erkunden wir das 5-Sterne-Hotel, die neue erste Adresse auf der Insel direkt am Strand. Das Upstalsboom Südstrand ist mit Sicherheit eines der besten Hotels auf den deutschen Nordseeinseln. Fast alle Zimmer haben direkten oder seitlichen Meerblick. Auch auf der Hotelterrasse, in den Restaurants, im In- und Outdoorpool und sogar in der Sauna kann man einen sensationellen Blick auf Strand, Nordsee und die vorgelagerten Halligen genießen. Das im nordischen Stil ausgestattete Hotel lässt in Sachen Komfort keine Wünsche offen – es sitzt und liegt sich ausgezeichnet auf den  Loungemöbeln, Sonnenliegen und Betten des Resorts. Dem zuständigen Innenarchitekten möchten wir ein ehrlich gemeintes Lob aussprechen: Egal ob Mobiliar, Dekoration oder Beleuchtung – alles ist liebevoll und sehr schick ausgewählt. Wer sich etwas Gutes tun möchte, findet im großzügigen eilun spa und Fitnessbereich genau die Anwendung, die er sich erträumt. Nun wollen wir aber endlich golfen!

Das freundliche Personal fährt uns auf Wunsch mit einem Shuttle zum Golfplatz. Das Clubhaus ist rustikal, aber nett, das Personal sehr freundlich und die Drivingrange zwar übersichtlich, aber für alle Spielstärken ausreichend. Dreimal?9 Loch sind möglich, Runde blau, rot oder gelb – das kann man individuell entscheiden. Der schöne, in den Dünen gelegene Platz wurde in den vergangenen Jahren aufwendig neu gestaltet. Ein echter Links-Course ist es aber nicht. Da es auf Föhr kaum natürliche Dünen gibt, wurden diese künstlich angelegt. Kalkuliert man den Wind mit ein, kann es schon mal tricky sein, die Inseldünen präzise zu umschiffen. Ein Blick ins Birdiebook macht Sinn, damit man die richtigen Layups wählt und erkennt, wo gemeine Bunker, Waste-Areas oder Dünen lauern. Interessant sind die stark ondulierten, top gepflegten Grüns, an denen selbst Experten der Kurvendiskussion verzweifeln können. Aufgrund der Trockenheit sind sie nicht allzu kurz gemäht und entsprechend langsam, aber zwei Putts sind hier wirklich gut. Der Platz ist abwechslungsreich und wird auch nach mehrmaligem Spielen nicht langweilig. Übrigens: Wir haben schließlich doch noch gebadet, an der Sydbar mit einem leckeren Sundowner im Strandkorb gechillt und zwei Tage lang bei Topverpflegung unser Dünengolf perfektioniert.

Upstalsboom Wellness Resort Südstrand
Gmelinstraße 11, D-25938 Wyk auf Föhr
+49 (0)4681 9920-0
wellnessresort@upstalsboom.de
www.upstalsboom.de

Golf-Arrangement: 3 Übernachtungen, Frühstück, 1x Abendessen, Shuttle zum Golfplatz, 2x Halfway, 2x Greenfee/18 Loch, erste Minibar-Füllung inkl., kostenlose Nutzung des Spas, ab € 270,00 p. Nacht im DZ

Norderney Golfclub in Deutschlands ältestem Nordseebad

Der traditionsreiche, fast 100 Jahre alte natürliche Links-Course begrüßt seine Besucher mit einer „steifen Brise”, wie es der Norddeutsche nennt. Harmonisch in die Dünen gebettet, schlängeln sich die schönen Fairways und saftigen Grüns entlang der Küste. Von den höhergelegenen Abschlägen und Grüns hat man einen tollen Blick auf das Wattenmeer und über die Dünenlandschaft. Etwas knifflig wirken die durch die Topografie vorgegeben Grüns, die manchmal etwas hügelig sind. Zielgenauigkeit ist also wichtig! Schlägt man schön gerade, ist alles gut. Andernfalls kann es passieren, dass einige Bälle im Nirwana der unzähligen Kaninchenbauten verschwinden – vermutlich liegen hier mehr Bälle unter als über der Erde. Findet man sie aber, darf man sie mit einer Schlägerlänge straffrei droppen. Loch 2 ist etwas Besonderes: Nicht nur, dass man es hier mit einem Dogleg zu tun hat. Nein, der Abschlag erfolgt blind über die Düne und man sollte sich durch eine Warnlampe absichern, solange man für den nächsten Schlag im tiefen Tal der Düne verschwindet. Die Schlägerleihe ist dank nagelneuer Taylormade Sets kein Problem. Ohne Übernachtung geht es hier aber nicht. Daher bietet das exklusive Inselhotel „König” tolle Golfpauschalen an. Im Doppelzimmer oder einer Turmsuite mit Whirpool, Gängemenü im Spitzenrestaurant, Absacker an der sensationellen Bülow Bar und Entspannung im Spa-Bereich wird der Körper nach einer langen Golfrunde an der frischen Luft wieder in den Wohlfühlmodus gebracht.

Golfclub Norderney
Golfplatz 2, D-26548 Norderney
+49 (0)4932 927156
info@gc-norderney.de
www.gc-norderney.de

Greenfee 2019: 18 Loch € 50,00 / 9 Loch € 39,00, Golfcart: € 30,00; Leihtrolley € 5,00

Lübeck-Travemünder Golf-Klub von 1921 e.V.

Er ist der Klassiker an der Lübecker Bucht: Seit 1921 gibt es den Lübeck-Travemünder Golf-Klub. Und was sollen wir sagen – alles topmodern! Allein das Clubhaus sieht schon beeindruckend aus, hat tolle Servicebereiche und für die Entspannung nach der Runde eine herrliche Terrasse mit klasse Restaurant. Hier Platz zu nehmen, lohnt sich – und sei es nur für einen kleinen Snack plus Bier. Großer Pluspunkt schon vor der Runde: Die Driving Range mit Blick auf die Ostsee und qualitativ guten Callaway-Bällen. Zur Wahl stehen, je nach Belegung, drei Neun-Loch-Kurse. Kurs A ist der Holsteiner, B der Parklandkurs. Nomen est omen: Freuen Sie sich auf großartige Parklandschaften und satte Fairways neben weiten Wiesen. Beim Kurs C dagegen sind die Bahnen eher tricky angelegt und machen einfach Spaß, inklusive schönen Blicken auf die Ostsee. Der Platz befindet sich in einem tollen Zustand: gute Fairways, schnelle Grüns und viel Liebe zum Detail. Eben ein Klassiker, den man gespielt haben sollte!

Lübeck-Travemünder Golf-Klub von 1921 e.V.
Kowitzberg 41, D-23570 Lübeck
+49 (0)4502 74018
info@ltgk.de
www.ltgk.de

Greenfee 2019: 18 Loch € 35,00–80,00 / 9 Loch € 23,00–45,00, Golfcart: € 40,00; Schläger € 25,00

Ostsee Golf Resort Wittenbeck

Wow, auf den ersten Blick werden Gedanken an einen Links-Course geweckt, aber Wittenbeck bietet noch viel mehr – angefangen mit einer ausgezeichneten Driving Range und sehr guten Übungsgrüns. Wenn Sie die schnelle Runde bevorzugen, dann nutzen Sie den 9-Loch-Kompaktplatz Höstingen: Sehr gut gepflegt, tolle Grüns, schöne Aussichten. Der 18-Loch-Meisterschaftsplatz Eikhof macht von vorn bis hinten Laune. Jedes Loch hat seinen eigenen Charakter: Weitläufige Bunkerlandschaften, Dünen, einige Seen, Waldschneisen, sanfte Anhöhen und Täler. Es fällt einfach auf, dass der Platz in einem Top-Zustand ist. Die Abschläge sind ausgezeichnet, die Fairways haben sehr gutes Gras und der Ball liegt immer obenauf. Die Bunker überzeugen alle mit gutem Sand und die schön ondulierten großen Grüns sind makellos. Die Ostsee kann man hier nicht nur riechen, sondern von nahezu allen Bahnen aus auch sehen – gut, in einigen Kilometern Entfernung, aber man kann sogar Schiffe erkennen! Nach der Runde gibt’s Snacks und Getränke im Bistro Eikhof mit Blick auf Abschlag 1 und 10. Urlaub in Kühlungsborn: Vergessen Sie bloß nicht Ihre Golfschläger, es lohnt sich!

Ostsee Golf Resort Wittenbeck
Zum Belvedere 1, D-18209 Wittenbeck
+49 (0)38293 41009-0
info@golf-resort-wittenbeck.de
www.golf-resort-wittenbeck.de

Greenfee 2019: 18 Loch € 40,00–70,00 / 9 Loch € 38,00, Golfcart: € 33,00; Leihbag inkl. Trolley € 25,00