fbpx
Logo Golf'n'Style png

Abonnieren Sie den Golf’n’Style Newsletter

Verpassen Sie keine Neuigkeiten mehr rund um die Themen Golf, Lifestyle und Reisen!

Folgen Sie uns auf:

Beginnen Sie Ihre Suche indem Sie im Eingabefeld etwas eingaben und dann die EINGABETASTE drücken, um die Suche zu starten. Drücken Sie Esc, um abzubrechen.





Aufmacher 2 - Golf City Guide Meran

Golf City Guide Meran

Sommer, Sonne, Berge … zauberhaftes Meran! Eine Reise nach Italien hat immer etwas Besonderes. Ob nun wegen der charmanten Lebensart der Italiener, der legendären italienischen Küche, der lässigen Mode, der außergewöhnlichen Kulturstätten oder dem mediterranen Klima, Italien steht für „Urlaub und Dolce Vita“. Für uns ging es als erstes nach Meran und wir haben Euch einen coolen Golf City Guide Meran erstellt!

Mediterranes Klima

Meran ist die zweitgrößte Stadt Südtirols und liegt eingebettet in einem Talkessel zwischen den Ötztaler Alpen, den Sarntaler Alpen und den Ausläufern der Ortler-Alpen im Etschtal. Im Westen liegt das Vinschgau und im Norden das Passeier Tal. Trotz der nördlichen Lage ist das Klima sehr mediterran. Geschützt durch die Berge der Texelgruppe im Norden und Nordwesten wird das Tal vor zu viel Regen und kalten Winden gut geschützt. Warme Luft strömt aus dem Süden durch das dorthin geöffnete Tal und sorgt so für ein ausgeglichenes Klima. Palmen, Zypressen, Myrten, Libanonzedern und andere mediterrane Pflanzen gedeihen und blühen hier hervorragend.

Wer die Stadt im Frühjahr oder Herbst besucht, erlebt eine bunte, vielfältige Natur und viele grüne Oasen. Das ist auch einer der Gründe, weshalb die Stadt seit dem 19. Jahrhundert zu den beliebtesten Kurorten Europas zählt. Die Geschichte Merans ist bewegt und geht bis ins 8. Jahrhundert zurück und wurde immer wieder von Freiheitskämpfen und Kriegen beeinflusst. Seit dem Ende des Ersten Weltkrieges ist Südtirol italienisch.

Auch wenn fast 70% der Meraner deutsch und nur 20% italienisch sprechen, ist der italienische Spirit an allen Ecken spürbar. Die dritte Amtssprache ist Ladinisch und wird von nur noch sehr wenigen Einheimischen gesprochen. Am nördlichen Stadtrand in Richtung Schenna liegt das gerade eröffnete Designerhotel Prinz Rudolph. Das schicke gläserne Hotel beeindruckt durch seine große und rasenbepflanzte Dachterrasse. Hinter dem Gebäude befindet sich einer der ältesten Camping- und Wohnmobilstellplätze der Region „Camping Hermitage“. Mit ebenfalls neuen, modernen und sehr gepflegten Sanitäranlagen. Gottseidank haben wir reserviert, denn der Stellplatz mit dem atemberaubenden Blick in den Meraner Talkessel ist extrem gefragt und gut gebucht. Wer möchte, kann fast alle Vorzüge, die das Prinz Rudolph zu bieten hat, gegen einen kleinen Aufpreis nutzen. So stehen sowohl Wellness mit Infinitypool, Frühstücksservice und Candlelight-Dinner oder eBike-Vermietung allen Gästen der Anlage zur Verfügung.

Pulsierender Kern

Meran Karte 600x600 300x300 - Golf City Guide MeranWir starten unseren Tag in der Meraner Altstadt, in der Via Portici. Die Fussgängerzone Merans bildet das Stadtzentrum und ist der pulsierende Kern dieser Stadt. Hier, rund um die altertümlichen Laubengänge, tummeln sich schicke Italiener*innen, hippe Skater*innen, sportliche Biker*innen und ein sehr buntes Volk an Touristen*innen aus ganz Europa. Wer gerade nichts Besseres vor hat, kann hier den ganzen lieben langen Tag verbringen und von einer Boutique zur nächsten wandern, ausgiebig frühstücken, lunchen und auch vorzüglich dinieren oder einfach nur Menschen zuschauen und die Interessantesten von ihnen kennenlernen. Nach der langen C-Phase sind wir wie ausgehungert und stürzen uns auf alles, was das Shoppingherz begehrt.

Wirklich sehr gut sortiert sind die zahlreichen Outdoor-Sportgeschäfte, die alle großen Outdoor-Marken (Hiking, Biking und Climbing) führen. In den kleinen Gassen rechts und links sind viele kleine Überraschungen versteckt, und es lohnt sich fast immer einmal neugierig hineinzustöbern. Manchmal entdeckt man ein feines Weinlokal, einen hübschen Beautyshop oder eine verschlafene Espressobar und überall findet sich unaufgeregtes und entspanntes Leben.

Mitten durch die Stadt fließt der Fluss Passer und teilt das Centrum in Altstadt mit eleganter Kurpromenade (Passerpromenade) und der Piazza Terme. Hier findet man weitere Bistros und sehr gute Restaurants und die Therme Meran. Neben den üblichen positiven Eigenschaften eines Thermalbades, bietet dieses Bad auch noch eine beeindruckende Architektur. Das Herzstück der Therme, der Glaskubus, stammt vom Südtiroler Designer und Architekten Matteo Thun. Ein echtes Meisterwerk. Der gläserne Würfel gibt einen freien Blick auf die umliegenden Berggipfel und lässt die Besucher Teil der umliegenden Natur werden. Und im angrenzenden 50.000 Quadratmeter großen Thermenpark kann man sich in den Außenpools, umgeben von einem weitflächigen Park samt Seerosenteich, erfrischen.

Wir genießen den Abend im sehr chilligen Biergarten des Forsterbräu Meran, der seit 1869 in der Freiheitsstrasse 9 Südtiroler Bier und das Beste aus der Südtiroler Küche anbietet.

Den Spitzen der Texelgruppe ganz nah

Der zweite Tag beginnt früh und sehr blumig. Nur wenige Kilometer von unserem Stellpatz in Schenna entfernt, steht das Schloss Trauttmansdorff mit seinen berühmten botanischen Gärten. Wir wollen heute noch wandern und haben uns daher vorgenommen, diese prachtvollen Themengärten für „nur“ drei Stunden zu besuchen. Ehrlich gesagt, das ist viel zu knapp und wird sehr sportlich. Die Gartenwelten des Schlosses erstrecken sich terrassenförmig auf einer Fläche von zwölf Hektar, mit einem Höhenunterschied von über 100 Metern. Der Blick aus den höheren Lagen auf die Gartenanlage, die umliegenden Berge und Meran ist unbeschreiblich und ist bereits millionenfaches Motiv diverser Fotoalben. Trotzdem schön! Alle Gärten sind unglaublich bunt, blühend und bieten so viele exotische Pflanzen, die man so in freier Natur noch nie gesehen hat. An einigen der besten Aussichtspunkten laden Sitzbänke und Liegen zum Genießen und Entspannen ein.

Mit diesen naturgewaltigen Eindrücken machen wir uns mit einem Hotelshuttle auf den Weg ins Passeiertal. Wir haben uns für heute eine kleine und leichte Wandertour ausgewählt und starten auf 1.370 m über Meereshöhe im Hinterpasseier in Ulfas. Hier beginnt der bekannteste aller Wanderwege des Meraner Gebietes: der Meraner Höhenweg. Vom Parkplatz Ulfas wandern wir ungefähr anderthalb Stunden bis zur Ulfas Alm und entspannen bei sämtlichen Spezialitäten, die so eine Almküche hergeben kann. Besonders zu empfehlen ist der hausgemachte Frischkäse. Entlang der berühmten Waalwege geht es zurück.

Die Waale sind alte Wasserläufe, die vor Urzeiten von den Bergbauern angelegt wurden und durch die Obstplantagen führen und heute noch zur Bewässerung der Felder und Wiesen dienen. Die schmalen und schattigen Wege entlang dieser Kanäle sind die Waalwege und eine Wanderung entlang dieser Wasserläufe hat etwas Spirituelles. Das leise Plätschern des Wassers und die Ruhe der gewaltigen Bergnatur lässt die Zeit für einen Moment stillstehen. An unserem Carthago Reisemobil packen wir heute mal unseren kleinen Grill aus und genießen den Sonnenuntergang im Meraner Talkessel mit einem Südtiroler Blauburgunder aus der Kellerei Meran.

Golfen im schönen Passeier Tal

Die nächste Stadion im Meraner Umland ist der Golfclub Passeier Meran, der idyllisch zwischen Meran und St. Leonhard an der Passer liegt. Wir kennen den Platz bereits und freuen uns sehr, hier mal wieder zu spielen. Als Wohnmobilreisender ist man sehr willkommen. Es gibt ausreichend Parkraum, selbst um hier in beschaulicher Berglandschaft die Nacht zu verbringen.

Die 18-Loch-Anlage ist sehr anspruchsvoll und man sollte sich sehr genau überlegen, ein Golfkart zu nehmen. Neben den schmalen Bahnen sind die spürbaren Steigungen eine zusätzliche Herausforderung. Von Bahn 3 bis zur Bahn 8 spielt man sich Stück für Stück höher und kommt der Bergspitze immer näher. Ab der Bahn 9, ein tolles Par 3, geht es dann wieder deutlich Richtung Tal. Die vielen strategisch positionierten Wasserhindernisse auf den Back Nine erfordern ein bisschen mehr Konzentration. Die Bunker kann man ganz gut umgehen und kommen eigentlich selten ins Spiel. Wer sich hier auch immer mal wieder von dem atemberaubenden Blick der rundumliegenden Bergwelt ablenken lässt, wird einen traumhaften Golftag erleben.

Weitere Meraner Highlights

Freitagsmarkt
8–13 Uhr, am Praderplatz, in der Andreas-Hofer-Straße und entlang der Meinhardstraße bis zur Kreuzung Otto-Huber-Straße, Meran

Meraner Markt
Samstags von 9-13 Uhr, Obere Freiheitsstraße, Abschnitt am Sandplatz, Meran

 

Kulinarischer Geheimtipp: Meteo Restaurante
Passeggiata Inverno 51, Meran

 

Sehenswert: Pfarrkirche St. Nikolaus
Passeirer Gasse 3, Meran

 

Wahrzeichen: Kurhaus Merano
C.so della Libertà 33, Meran

 

Aussicht: Panorama Sessellift
Küchelberg Galileistraße 42, Meran

 

Wein genießen: Signorvino
Via Portici 104, Meran, Reservierung +39 0473 270730

 

Lecker bürgerlich: Forsterbräu Merano
C.so della Libertà 90, Meran, Reservierung +39 0473 236535

Schaut Euch doch mal unsere anderen Golf City Guides an!