fbpx
Logo Golf'n'Style png

Abonnieren Sie den Golf’n’Style Newsletter

Verpassen Sie keine Neuigkeiten mehr rund um die Themen Golf, Lifestyle und Reisen!

Folgen Sie uns auf:

Beginnen Sie Ihre Suche indem Sie im Eingabefeld etwas eingaben und dann die EINGABETASTE drücken, um die Suche zu starten. Drücken Sie Esc, um abzubrechen.





CBD-Öl

Legales Golf-Doping mit CBD-Öl?

Was ist CBD und wie kann es das Golfspielen verbessern? Solheim Cup-Kapitänin Catriona Matthew ist bereits begeistert von den positiven Wirkungen.

Der Trend um Produkte, die Hanf oder seinen Bestandteil CBD (kurz für „Cannabidiol“) enthalten, nimmt zu. Nun breitet sich das neue „Beruhigungsmittel“ auch unter den europäischen Golf-Pros aus. Das britische Unternehmen Golfer’s CBD nahm vor Kurzem Catriona Matthew als neue Markenbotschafterin unter Vertrag. Die 51-jährige Sollheim-Cup-Kapitänin sieht vor, die CBD-Produkte in der kommenden Saison bei regulären Turnieren und beim diesjährigen Solheim Cup in Ohio zu verwenden. In den USA sind Produkte wie CBD-Öl schon etwas länger auf den Golfplätzen vorzufinden und werden auch von einigen Pros wie Phil Mickelson, Scott McCarron und Bubba Watson gern verwendet.

Unterschied CBD- und Hanföl

CBD- und Hanföl werden beide aus der Hanfpflanze gewonnen. Üblicherweise wird das CDB-Öl für medizinische Zwecke verwendet, während das Hanföl immer häufiger in der Küche oder bei Massagen zum Einsatz kommt. Die Öle werden aus unterschiedlichen Teilen der Hanfpflanze gewonnen. Das CBD-Öl wird aus den Blättern und Blüten der Pflanze gepresst, in denen die meisten Cannabinoide vorhanden sind. Cannabinoide sind Wirkstoffe, die häufig zur Linderung von Schmerzen und Beruhigung eingesetzt werden. Hanföl hingegen wird aus den Samen gepresst und enthält nur Spuren von Cannabinoiden sowie reichlich Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren. Beide Öle enthalten einen sehr geringen THC-Anteil (das Cannabinoid THC ist für die berauschende Wirkung von Cannabis verantwortlich) und können problemlos im Einzelhandel gekauft werden

Golfer's CBD Markenbotschafterin Catriona Matthew
© Golfer's CBD

Was soll CBD-Öl auf dem Platz bewirken?

CBD-Öl soll besonders auf dem Golfplatz eine positive Wirkung haben. Laut der Hersteller sollen Stressreaktionen bei Aufregung und innerem Druck sowie motorische Funktionen positiv beeinflusst werden. Abseits des Grüns kann das Öl eine Verbesserung der Schlafqualität und von Erholungsprozessen bewirken. Catriona Matthew ist überzeugt, dass besonders Golfer im Leistungssport von dem neuen Supplement profitieren können: „Das ist etwas, das ich definitiv in Zukunft bei Turnieren verwenden werde. Manchmal denkt man an die Momente zurück, in denen ein bisschen mehr Kontrolle über die Nerven bei diesem oder jenem Schlag einen großen Unterschied gemacht hätte.“

Aber auch für Amateure und Hobby-Golfer befürwortet die Kapitänin das besondere Öl: „Jeder, der im Spitzensport tätig ist, wird Ihnen sagen, dass er in bestimmten Situationen Angst und Nervosität verspürt. Diejenigen, die am besten abschneiden, sind diejenigen, die am besten damit umgehen können. Beim Golf spielt sich so viel zwischen den Ohren ab, und es spielt keine Rolle, auf welchem Niveau man spielt. Sie könnten sich bei Ihrer monatlichen Medaille nervös fühlen oder wenn Ihnen nur noch ein Putt fehlt, um erstmals die 90 knacken. Ich denke, das kann definitiv helfen.“

CBD-Öl für Golfer auch in Deutschland erhältlich

Reakiro, einer der führenden europäischen Hersteller, vertreibt hochwertige CBD-Produkte in Kooperation mit der PGA of Germany. Im Oktober 2020 präsentierte Reakiro als Premium- CBD-Hersteller sein neues Produktsortiment für Golfer. Neben einem CBD-Öl gehören dazu Sprays, Kapseln und Muskelgele, die Golfern vor, während und nach der Runde zu einer besseren Performance verhelfen sollen. Alle Produkte sind THC-frei und entsprechen den gesetzlichen Anforderungen innerhalb der EU sowie den Anti-Doping Empfehlungen der European Tour und der PGA an Tourspieler.