fbpx
Logo Golf'n'Style png

Abonnieren Sie den Golf’n’Style Newsletter

Verpassen Sie keine Neuigkeiten mehr rund um die Themen Golf, Lifestyle und Reisen!

Folgen Sie uns auf:

Beginnen Sie Ihre Suche indem Sie im Eingabefeld etwas eingaben und dann die EINGABETASTE drücken, um die Suche zu starten. Drücken Sie Esc, um abzubrechen.





Bryson DeChambeau

Bryson DeChambeau holt ersten Major Titel

Mit Länge, Kraft und einer ausgefeilten Taktik gewinnt DeChambeau seinen bei den US Open seinen ersten Majortitel.

Muskelkraft schlägt Präzision – so in etwa könnte man aktuell das spielerische Motto von Bryson DeChambeau zusammenfassen. Auch wenn man diese Taktik des 27-Jährigen nicht mögen muss, ist sie jüngst bei den US Open in New York aufgegangen: Obwohl DeChambeau auf dem herausfordernden Platz in Winged Foot bei nur 23 von 56 Abschlägen das Fairway traf, bezwang er den Course am Ende mit 67 Schlägen und blieb damit als einziger Spieler des Turniers unter Par. Zu verdanken hat er dies scheinbar den 20 Kilo Extra-Muskelmasse, die er sich während des Corona-Lockdowns mithilfe von Krafttraining und lieterweise Eiweißshakes antrainierte. Nun drischt „Hulk“ DeChambeau seine Bälle schon mal gute 350 Meter weit – da ist es dann nicht so dramatisch, wenn diese zwar nah am Loch, aber dafür im tiefen Gras des Rough landen. Ob das jetzt die feine Art des Golf ist, darüber kann man sich streiten. Aber von dem ehemaligen Physik-Studenten, der den Spitznamen „Mad Scientist“ trägt, ist man eigenwillige Manöver ja bereits gewohnt: Die Eisen in seinem Tour-Bag ließ er sich von seinem Ausstatter Cobra Golf alle in gleicher Länge schmieden, um so die Wiederholbarkeit seiner Schläge zu steigern. Wir sind gespannt, mit welchen Ideen DeChambeau auf der PGA-Tour 2020/21 experimentieren wird!