fbpx
Logo Golf'n'Style png

Abonnieren Sie den Golf’n’Style Newsletter

Verpassen Sie keine Neuigkeiten mehr rund um die Themen Golf, Lifestyle und Reisen!

Folgen Sie uns auf:

Beginnen Sie Ihre Suche indem Sie im Eingabefeld etwas eingaben und dann die EINGABETASTE drücken, um die Suche zu starten. Drücken Sie Esc, um abzubrechen.





Aufmacher - Unsere deutschen Jungs!

Unsere deutschen Jungs!

Nach zuletzt vielen sehr guten deutschen Ergebnissen stellt GOLF’n’STYLE „unsere deutschen Jungs” einmal etwas genauer vor.

Wenn über den deutschen Golfsport gesprochen wird, geht es meist entweder um Martin Kaymer, Bernhard Langer, Alex Cejka oder Marcel Siem unsere deutschen Jungs! – und das auch aus gutem Grund. Ob Major-Siege oder entscheidende Ryder Cup-Putts: Zu Recht bekommen unsere deutschen Helden die Anerkennung, die sie sich durch ihre Erfolge verdienen. Doch wie sieht eigentlich die deutsche Zukunft aus? Wer lauert aktuell vielleicht noch im Schatten der großen Namen? Und wird es auf absehbare Zeit vielleicht auch mal wieder einen deutschen Ryder Cup-Teilnehmer geben? Folgende deutsche Spieler solltet Ihr kennen!  

Marcel Schneider

Schneider - Unsere deutschen Jungs!
© Phil Inglis, Alex Wood/PGA Tour, Callaway, European Tour/Getty

Geboren: 6. Februar 1990 (31 Jahre alt)

Heimatstadt: Bietigheim-Bissingen/Pleidelsheim

Wohnort: Pleidelsheim

Turniersiege: 3 (einen auf der Challenge Tour)

Profi seit: 2013

Derzeitige Tour: European Tour/Challenge Tour 

Aktueller Weltranglistenplatz: 265

Nach einer sehr erfolgreichen Amateurkarriere begann Schneider 2013 auf der Pro Golf Tour, auf der er 2014 zwei Turniere gewinnen konnte. Seit 2015 spielt er auf der Challenge Tour, wurde als Sieger der Pro Golf Tour aber auch zu einigen Events der European Tour eingeladen, für die er sich 2017 erstmals die Karte erspielte. Beim ersten deutschen Turnier der Saison, der Porsche European Open, wurde Schneider als geteilter Siebter bester Deutscher. 

Bernd Ritthammer

Ritthammer - Unsere deutschen Jungs!
© Phil Inglis, Alex Wood/PGA Tour, Callaway, European Tour/Getty

Geboren: 18. April 1987 (34 Jahre alt)

Heimatstadt: Nürnberg / Wassertrüdingen

Wohnort: Aichach

Turniersiege: 7 (drei auf der Challenge Tour)

Profi seit: 2006

Derzeitige Tour: European Tour/Challenge Tour

Aktueller Weltranglistenplatz: 554

2019 war er ganz nah dran: Beinahe hätte Bernd Ritthammer den ersten Sieg auf der European Tour klargemacht – und das vor heimischem Publikum. Doch bei den vorletzten Porsche European Open gewann schließlich Paul Casey und Ritthammer wurde Zweiter. Nach seinen drei Erfolgen auf der Challenge Tour 2016 wäre dies sein erster Sieg nach längerer Zeit gewesen. Nach einer erfolgreichen Amateurkarriere spielte Ritthammer bis 2013 auf der Pro Golf Tour (ehemals EPD Tour), ehe er auf die Challenge Tour wechselte. Seitdem spielt er sowohl bei dortigen Events als auch bei Turnieren der  European Tour.

Nicolai von Dellingshausen

Dellinghausen - Unsere deutschen Jungs!
© Phil Inglis, Alex Wood/PGA Tour, Callaway, European Tour/Getty

Geboren: 22. Januar 1993 (28 Jahre alt)

Heimatstadt: Düsseldorf

Wohnort: Berlin

Turniersiege: 3 (Pro Golf Tour)

Profi seit: 2016

Derzeitige Tour: European Tour/Challenge Tour

Aktueller Weltranglistenplatz: 350

Auf Platz 59 ist Nicolai von Dellingshausen aktuell der zweitbeste Deutsche im Race to Dubai. Der 28-Jährige schoss mit einem zweiten Platz Anfang Mai bei der Teneriffa Open in der Rangliste nach oben. Zuvor spielte er auf der Pro Golf Tour, auf der er auch drei Turniere gewinnen konnte und auf der Challenge Tour. Zu dieser Golflaufbahn wäre es allerdings fast gar nicht gekommen, denn der gebürtige Düsseldorfer hatte auch in Erwägung gezogen, Pilot zu werden.

Hurly Long

Long - Unsere deutschen Jungs!
© Phil Inglis, Alex Wood/PGA Tour, Callaway, European Tour/Getty

Geboren: 21. Juli 1995 (25 Jahre alt)

Heimatstadt: Heidelberg

Turniersiege: 2 (einen auf der Challenge Tour)

Profi seit: 2019

Derzeitige Tour: Challenge Tour und aktuell bei den Olympische Spiele Tokio 2020

Aktueller Weltranglistenplatz: 272

Hurly Long ist wahrscheinlich eines der vielversprechendsten Talente im deutschen Golfsport. Der 25-Jährige aus Heidelberg spielte College Golf für die Texas Tech University, als dessen Mitglied er mit 61 Schlägen den Rekord für die niedrigste Runde auf dem Pebble Beach Golf Course einstellte, den er bis heute hält. 2019 wechselte Long ins Profilager und begann, auf der Pro Golf Tour zu spielen. Seine erste Saison beendete er nach einem Sieg und mehreren weiteren guten Ergebnissen direkt auf dem ersten Platz der Rangliste, wodurch er sich die Tour-Karte auf der Challenge Tour sicherte. Auch dort gewann er direkt in seiner ersten Saison ein Turnier, bei dem er sich in einem Playoff unter anderem gegen Marcel Schneider durchsetzen konnte. Aktuell ist Long Siebter und damit auf dem besten Wege, im nächsten Jahr auf der European Tour zu spielen. Zudem vertritt der Youngster als einer von zwei Spielern Deutschland bei Olympia.

Sebastian Heisele

Heisele - Unsere deutschen Jungs!
© Phil Inglis, Alex Wood/PGA Tour, Callaway, European Tour/Getty

Geboren: 8. August 1988 (32 Jahre alt)

Heimatstadt: Heemstede(Niederlande) / Dubai

Wohnort: München

Turniersiege: 5 (einen auf der Challenge Tour)

Profi seit: 2012

Derzeitige Tour: European Tour

Aktueller Weltranglistenplatz: 321

Geboren im Nachbarland Holland, aufgewachsen in Dubai, Studium in Colorado in den Vereinigten Staaten: Sebastian Heisele ist gerade in jungen Jahren ordentlich rumgekommen in der Welt, ehe er 2012 ins Golf-Profilager wechselte. Dort begann er zunächst auf der Pro Golf Tour, auf der er schnell auch ein Turnier gewann, ehe er es auf der Challenge Tour versuchte. Über die Asian Tour ging es 2017 auf die European Tour. Nach ausbleibendem Erfolg sprang er zwischen Challenge Tour und European Tour hin und her, ehe er seit der vergangenen Saison fest auf der European Tour unterwegs ist  und dort auf die Jagd nach einem großen Titel geht. 

Maximilian Kieffer

Kieffer - Unsere deutschen Jungs!
© Phil Inglis, Alex Wood/PGA Tour, Callaway, European Tour/Getty

Geboren: 25. Juni 1990 (31 Jahre alt)

Heimatstadt: Bergisch Gladbach/Düsseldorf

Wohnort: München

Turniersiege: 1 (Challenge Tour)

Profi seit: 2010

Derzeitige Tour: European Tour

Aktueller Weltranglistenplatz: 217

Als eines der damals größten deutschen Talente spielte der Titelheld unserer vergangenen Ausgabe schon in jungen Jahren für die deutsche Nationalmannschaft und das europäische Jugend-Ryder-Cup-Team. Bis 2012 war Kieffer auf der Challenge Tour unterwegs, auf der er, ebenfalls 2012, sein bisher erstes und einziges Profiturnier gewann. In seinem ersten Jahr auf der European Tour stand er 2013 dann kurz vor seinem ersten Toursieg, scheiterte allerdings in einem Playoff über neun Löcher an Raphaël Jacquelin. Auch in dieser Saison läuft es für „Kiwi” nach zuletzt schwierigen Jahren wieder ziemlich gut. Nach zwei zweiten Plätzen in Österreich und Spanien liegt der 31-Jährige beim Race to Dubai aktuell auf dem 25. Platz und ist mit Hurly Long unser zweiter Deutscher Olympia-Starter.

Alexander Knappe

Knappe - Unsere deutschen Jungs!
© Phil Inglis, Alex Wood/PGA Tour, Callaway, European Tour/Getty

Geboren: 1. März 1989 (32 Jahre alt)

Heimatstadt: Brilon

Wohnort: Paderborn

Turniersiege: 5 (zwei auf der Challenge Tour)

Profi seit: 2011

Derzeitige Tour: Challenge Tour 

Aktueller Weltranglistenplatz: 381

Nach einer erfolgreichen Jugend- und Amateurkarriere, in der er unter anderem für das Uni-Team der Texas Christian University spielte, wechselte Knappe 2011 ins Profilager. Auf der Pro Golf Tour konnte der heute 32-Jährige dreimal gewinnen, ehe er auf die Challenge Tour wechselte. In seinem Breakout-Jahr 2016 gewann er auch dort zwei Turniere und beendete die Saison als Dritter im Race to Oman, womit er sich für 2017 die Karte auf der European Tour sicherte. Aktuell spielt der leidenschaftliche Borussia-Dortmund- Fan wieder auf der Challenge Tour, wo er derzeit auf dem 32. Rang im Road to Mallorca liegt.

Stephan Jäger

Jaeger - Unsere deutschen Jungs!
© Phil Inglis, Alex Wood/PGA Tour, Callaway, European Tour/Getty

Geboren: 30. Mai 1989 (32 Jahre alt)

Heimatstadt: München

Wohnort: Chattanooga, USA

Turniersiege: 6 (Korn Ferry Tour)

Profi seit: 2012

Derzeitige Tour: Korn Ferry Tour

Aktueller Weltranglistenplatz: 134

In München geboren, zog es Stehpan Jäger schon früh in die USA. Nach einem Austauschjahr mit 17 blieb der aktuell wohl erfolgreichste deutsche Spieler unter 50 Jahren in den Staaten, um dort aufs College zu gehen. 2013 qualifizierte er sich für die heutige Korn Ferry Tour, auf der er seit 2015 ununterbrochen die Spielberechtigung hält. Zweimal schaffte Jäger es bereits, sich die PGA Tour-Karte zu erspielen. Allerdings verlor er sie in den Folgejahren wieder. Nach zwei Turniersiegen in dieser Saison und mit Vorsprung auf dem aktuell ersten Platz in der Punkteliste der Korn Ferry Tour sieht alles danach aus, als ob Jäger im kommenden Jahr zum dritten Mal in seiner Karriere die Saison auf der PGA Tour verbringen wird. Übrigens: Zusammen mit Jim Furyk hält Jäger bis heute den Rekord für die niedrigste Runde (58) bei einem Event der PGA. Auf der Web.com Tour (heute Korn Ferry Tour) verhalf ihm die Runde 2016 zu seinem ersten Turniersieg überhaupt. Mit 30 Schlägen unter Par war und ist dies das niedrigste Ergebnis, das je auf dieser Tour gespielt wurde.

Auch diese zehn Spieler solltet ihr auf jeden Fall kennen und genau verfolgen.

Gerade in den letzten zwei Jahren hat sich der deutsche Golfsport in die richtige Richtung entwickelt. Spieler, bei denen es weniger gut lief, haben wieder zu ihrem Spiel gefunden, andere sind steil auf dem Weg nach oben. Viele warten auf ihren ersten Sieg auf der European Tour und stehen kurz davor. Wir drücken unseren deutschen Jungs in den kommenden Wochen und Monaten die Daumen und glauben fest an sie. Doch die vorgestellten Spieler sind natürlich nicht die einzigen, die Woche für Woche auf verschiedensten Touren darum kämpfen, sich in der Weltrangliste nach vorne zu arbeiten. Viele weitere Talente sind auf einem guten Weg. Auch ihre Namen solltet Ihr euch merken: Max Schmitt, Thomas Rosenmüller, Nick Bachem, Freddy Schott, Yannik Paul, Jeremy Paul, Moritz Lampert, Matthias Schmid, Philipp Mejow und Benedict Staben.